Billerbeck
Verdienter Lohn am Sahnetag

Billerbeck. Den einen Punkt über die Zeit bringen, ohnehin spät gerettet gegen den Tabellenführer, wäre der logische Reflex gewesen. Nicht aber an diesem Tag bei diesem VfL Billerbeck, der auch in der Nachspielzeit an seine Chance glaubte – und belohnt wurde! „Ein Sahnetag“, staunte Steffen Szymiczek, als Matthias Möllering tatsächlich in Minute 90+2 zum Sieg traf und den Helker Berg beben ließ. 2:1 gegen RW Deuten – der VfL sorgte mit Wille und Leidenschaft für eine Sensation.

Sonntag, 24.03.2019, 19:12 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 10:18 Uhr
Billerbeck: Verdienter Lohn am Sahnetag
Dirigierte viel und verteilte die Bälle: Philipp Daldrup (links) hilft mit seiner Erfahrung und bedrängt hier den Deutener Simon Wilkes. Fotos: fw Foto: az

Dabei hätte die Partie unglücklicher kaum beginnen können. Als Tim Heinsen in der fünften Minute einen hohen Ball annahm und zum 0:1 versenkte, sackte Matthias Schulze Bisping blutüberströmt zusammen: Er war vom Torschützen mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen worden und musste per RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Schiri Florian Suthues hatte das aus seiner Position nicht wahrgenommen und entschied zum Entsetzen der Billerbecker auf Tor. „Ganz bitter“, schüttelte Szymiczek den Kopf. „Ich hatte mir die ganze Zeit gewünscht, dass diese Situation nicht spielentscheidend ist.“

Genau danach sah es aber lange Zeit aus, auch wenn der VfL immer mehr das Heft in die Hand nahm und der Tabellenführer kaum noch in die Gänge kam. Einziges Problem: Es fehlten die Torchancen. „Wir haben es eigentlich gut gemacht, aber der vorletzte Pass funktionierte zu oft nicht“, erklärte der Trainer, der dennoch zusehen durfte, wie sein Team immer dominanter wurde – nicht zuletzt dank der beiden Sechser Calvin Majewski und Max Vandieken, die das Spiel immer wieder anschoben. „Von diesen Spielzügen werde ich heute Nacht noch träumen“, war sich Syzmiczek sicher.

Allerdings blieb es zunächst dabei: Ein Schuss von Leon Holtmann nach feinem Spielzug über Matthias Möllering und Philipp Daldrup, den RW-Torwart Kai Habendorf hielt (55.), blieb für lange Zeit die einzige echte Torchance des VfL, der hinten wiederum ebenso wenig zuließ – nur in der 83. Minute musste Max Mertens sein Können zeigen, als er einen 17-Meter-Schuss von Nils Falkenstein zur Ecke abwehrte.

Dann endlich kam die Joker-Zeit. Steffen Syzmiczek brachte Henning Piegel und Thomas Aupert, und schon klingelte es: Die Deutener bekamen einen Aupert-Freistoß nicht geklärt, Piegel traf zum umjubelten und längst verdienten 1:1 (85.). Und damit nicht genug: Als Max Zumbülte in der Nachspielzeit einen Freistoß Richtung RW-Strafraum schlug und Thomas Aupert per Kopf verlängerte, kam Matthias Möllering angerauscht und vollendete zum 2:1. Ausgerechnet Möllering, der zuvor bei seinem Gegenspieler schon für gehörige Kreislaufprobleme gesorgt hatte, krönte seine starke Leistung – wofür sein Trainer ein besonderes Lob parat hatte: „Ein Teufelskerl!“ 7 VfL Billerbeck – RW Deuten 2:1; Tore: 0:1 Tim Heinsen (5.), 1:1 Henning Piegel (85.), 2:1 Matthias Möllering (90.+2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6495267?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker