Billerbeck
Klarer Sieg nach langer Anreise

Billerbeck. Gott sei Dank hat sich der lange Ausflug gelohnt. „Knapp zwei Stunden dauert die Anreise und den gleichen Weg retour“, sagte Walter Okon, Trainer des Westfalenligisten VfL Billerbeck, nach dem Sonntagstrip in den Kreis Minden-Lübbecke, „wir haben gewonnen.“ Mit einem 3:1-Sieg im Gepäck kehrten die Fußballerinnen heim und verteidigten vier Spieltage vor Saisonschluss den vierten Tabellenplatz.

Dienstag, 30.04.2019, 10:14 Uhr
Billerbeck: Klarer Sieg nach langer Anreise
Schnell und trickreich: Jana Krystek (vorn). Foto: Frankl Wittenberg

Nach dem „Katastrophen-Spiel im Kreispokal“ (O-Ton Okon) mit dem Halbfinal-Aus in Wessum freute sich Walter Okon über die deutliche Leistungssteigerung.

„Das war eine gute Reaktion und ein hochverdienter Erfolg“, stellte er fest, „der Gegner war nur bei Standardsituationen gefährlich, aus dem Spiel hat er sich keine Möglichkeit erarbeitet.“ Wenn sein Personal konsequenter vorm gegnerischen Gehäuse zu Werke gegangen wäre, hätten sie den SV Kutenhausen-Todtenhausen abgeschossen. „Ja“, bestätigte Okon, „wir hatten zwei Handvoll Großchancen.“

Die frühe Führung spielte den Gästen natürlich in die Karten. Maren Schulte passte den Ball wunderbar in den Lauf von Anna Haberecht, die treffsicher zum 1:0 (8. Minute) vollendete. „In der Folgezeit hätten wir den knappen Vorsprung mehrmals ausbauen können“, so Okon, „doch zur Pause stand es weiterhin nur 1:0.“

Aber im zweiten Durchgang fiel ruck zuck das zweite Tor. Wieder war Anna Haberecht beteiligt. Ihren Lattenkracher staubte Franziska Diekmann (51.) ab. Goldrichtig stand sie im rechten Moment am rechten Fleck und erhöhte auf 2:0. Noch mal spannend wurde es, als die Billerbeckerinnen bei einer Ecke nicht aufpassten, so dass Trandie Reinkensmeier (70.) auf 1:2 verkürzte. O-Ton Okon: „Total unnötig!“ Doch die endgültige Entscheidung fiel in der Schlussphase. Anna Haberecht (83.) krönte einen schnell vorgetragenen Konterangriff mit dem 3:1-Endstand. Daraufhin gab sich der Gegner geschlagen. „Heute haben wir eine kampfstarke Mannschaft niedergerungen“, freute sich Walter Okon über den Dreier, „und dabei pfeifen wir personell aus dem letzten Loch.“ Bei lediglich zwölf Namen war noch jede Menge Platz auf dem Spielberichtsbogen.

Nun kommen zwei schwere Aufgaben in rascher Folge: zunächst Ibbenbüren, dann Recklinghausen. Auf den Tabellenzweiten folgt der Tabellenerste. Walter Okon hat keine Angst vor den beiden Großkalibern und ist guter Dinge, dass sein Team diese Herausforderungen mutig annehmen wird. 7 SV Kutenhausen-Todtenhausen - VfL Billereck 1:3; Tore: 0:1 Anna Haberecht (8.), 0:2 Franziska Diekmann (51.), 1:2 Trandie Reinkensmeier (70.), 1:3 Anna Haberecht (83.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6576814?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker