Billerbeck
Ehrenrunde und Nationalhymne für die Sieger

Billerbeck. Das deutsche Pony-Dressur-Team mit der Billerbeckerin Shona Benner hat im französischen Saumur den Nationenpreis gewonnen. Das Quartett konnte die starken Niederländerinnen auf Distanz halten. Die 14-jährige Shona Benner leistete mit dem besten Einzelergebnis von 73,8 Prozent einen beträchtlichen Beitrag zu diesem Erfolg. Der Lohn war eine stimmungsvolle Siegerehrung inklusive Abspielen der Nationalhymne: Gänsehaut pur!

Dienstag, 07.05.2019, 18:45 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 18:50 Uhr
Billerbeck: Ehrenrunde und Nationalhymne für die Sieger
So jubeln Sieger: Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen gewann die Billerbeckerin Shona Benner (Mitte) auf „Der Kleine Sunnyboy WE“ im französischen Saumur den Nationenpreis in der Pony-Dressur. Foto: az

Mit ihrem Erfolgs-Pony „Der Kleine Sunnyboy WE“ schwimmt Shona weiter auf der Erfolgswelle. Im Einzelwettbewerb wurde sie nur knapp auf den dritten Platz verwiesen und triumphierte tags darauf im Kürfinale erneut deutlich mit der Traumnote 78,375 Prozent. Auch das zweite Pony „Nobels Boy H“ durfte die knapp 1000 Kilometer lange Reise an die Loire mitmachen und trug in den jeweiligen Prüfungen seine Reiterin zu hervorragenden Platzierungen (5. in der Einzelaufgabe mit 71,982 Prozent) im internationalen Starterfeld. Für die Weltranglisten-Zweite in der Pony-Dressur waren die Tage in Saumur somit ein riesiger Erfolg und die Bestätigung ihrer tollen Form.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6595704?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker