Billerbeck
VfL Billerbeck hält die Bezirksliga-Hintertür offen

Billerbeck (fw). Die Hausaufgaben, die gefragt waren, haben sie abgeliefert. Und das in der zweiten Halbzeit sogar mit einer glatten Eins – mit einem kleinen Makel: „Wir hätten das viel höher gewinnen müssen“, stellte Steffen Szymiczek angesichts einer Vielzahl klarster Chancen fest. Immerhin: Mit dem 4:0-Heimsieg gegen Adler Buldern ist der VfL Billerbeck auf Platz 14 gesprungen und damit auf den Platz, der „durch die Hintertür“ zum Klassenerhalt in der Bezirksliga reichen könnte.

Montag, 20.05.2019, 10:40 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 10:50 Uhr
Billerbeck: VfL Billerbeck hält die Bezirksliga-Hintertür offen
Dominant spielte der VfL Billerbeck vor allem nach der Pause auf, aber Calvin Majewski (links) und seine Teamkollegen verpassten einen noch höheren Sieg gegen Adler Buldern. Foto: Frank Wittenberg

Mehr vom Spiel hatten die Billerbecker schon vor der Pause, aber es wollte noch nicht so richtig zünden, auch wenn es zwei dicke Möglichkeiten gab: Nach einem schnellen Spielzug über Lukas Zumbülte, Philipp Daldrup und Thomas Aupert schloss Andreas Lembeck ab, aber Manuel Gelsterkamp rettete für seinen geschlagenen Torwart vor der Linie (21.). Fünf Minuten später stand Leon Holtmann bei einem Schuss von Calvin Majewski im Weg und verhalf den Gästen unglücklich dazu, die Null zu halten.

Die fiel in der 41. Minute, als Matthias Möllering in den Fünfmeterraum passte und Adler-Keeper David Sondermann beim Abwehrversuch Thomas Aupert am Fuß traf – Elfmeter. Den verwandelte Leon Holtmann sicher zur 1:0-Pausenführung.

Und dieser Treffer schien als Dosenöffner zu taugen. „Wir sind extrem dominant aufgetreten, das war richtig gut“, zeigte sich Szymiczek stolz auf seine Mannschaft, die allerdings „nur“ drei Treffer nachlegte: Zunächst erhöhte Matthias Schulze Bisping auf Vorarbeit von Thomas Aupert auf 2:0 (60.), dann legte „Aupi“ selbst in der 72. Minute das 3:0 nach und durfte zwei Minuten später unter Applaus den Platz verlassen: „Das hat er sich in seinem letzten Heimspiel verdient.“ Für ihn kam Julian Lutum, der in der 88. Minute noch den Treffer zum 4:0-Endstand markierte.

Ein Sieg, der die Chance auf Platz 14 offen hält. Allerdings wäre dem Trainer deutlich wohler gewesen, hätten die Billerbecker aus ihrer Vielzahl der Möglichkeiten ein paar Tore mehr erzielt. Denn so beträgt der Vorsprung gegenüber dem punktgleichen TuS Gahlen nur drei Tore – diese hauchdünn bessere Position gilt es am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel bei SF Merfeld zu verteidigen, während Gahlen daheim gegen den SV Lippramsdorf antritt. „Wir werden alles dafür tun, das zu packen“, betonte Steffen Szymiczek, der aber unabhängig vom Ausgang ein dickes Lob an sein Team richtete: „Die Jungs können nach dieser Rückrunde stolz auf sich sein.“ 7 VfL Billerbeck – Adler Buldern 4:0; Tore: 1:0 Leon Holtmann (41., FE), 2:0 Matthias Schulze Bisping (60.), 3:0 Thomas Aupert (72.), 4:0 Julian Lutum (88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625474?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker