Billerbeck
Billerbecker erkämpfen sich „Bonusspiel“

Billerbeck. Spätestens in der Nachspielzeit machten sie endgültig den Deckel drauf. Nach einem langen Befreiungsschlag aus der eigenen Abwehr lief Joker Leon Holtmann frei auf den Eper Schlussmann zu und legte den Ball lässig zu Matthias Möllering rüber, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Damit war klar: Die Billerbecker setzen sich gegen den Ligakonkurrenten Vorwärts Epe durch und ziehen in das Achtelfinale des Krombacher-Pokals ein. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich VfL-Trainer Yannick Gieseler. „Jetzt wartet auf uns im Achtelfinale ein nettes Bonusspiel gegen SpVgg Vreden.“

Montag, 05.08.2019, 08:43 Uhr aktualisiert: 05.08.2019, 09:00 Uhr
Billerbeck: Billerbecker erkämpfen sich „Bonusspiel“
Gute Chance für Julian Lutum (Mitte): Sein Versuch nach einer Hereingabe landete knapp neben dem Tor von Vorwärts Epe. Foto: leg

Bei sommerlichen Temperaturen am Helker Berg lieferten sich die beiden Mannschaften kein Chancenspektakel. „Epe ist spielerisch sehr stark“, lobte Gieseler den Gegner. „Wir hatten erwartet, dass sie mehr Ballbesitz haben werden.“ Seine Mannschaft habe dagegen den Fokus auf verbessertes Defensivverhalten gelegt. Dementsprechend tasteten sich die beiden Mannschaften in den ersten 20 Minuten an, ehe Lukas Zumbülte in der 22. Spielminute nach einer Flanke von Matthias Möllering mit einem ersten gefährlichen Kopfball am Torwart der Gäste scheiterte. Doch auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. So reagierte VfL-Schlussmann Leon Friedrich stark gegen Marc Fontein, der nach einer Flanke von Justin Bauer im Strafraum zum Torschuss kam (30.).

Erneut gefährlich wurde es für die Billerbecker, als Justin Bauer zu Beginn der zweiten Hälfte nach einem abgeblockten Diagonalball vor dem Tor auftauchte. Doch gestört von Andreas Lembeck verzog der Eper knapp. Besser machte es Matthias Möllering in der 73. Minute. Nach einem ersten Flankenversuch von der linken Seite bekam er den Ball zurück, reagierte sofort, blieb nach Doppelpass mit Calvin Majewski eiskalt vor dem Tor und erzielte das nicht unverdiente 1:0 für den VfL. Bereits zuvor gab es immer wieder gute Ansätze, sie spielten ihre Angriffe jedoch nicht konsequent aus. „Den Sieg haben wir verdient, aber mit etwas Glück geholt“, gab Gieseler zu. „Gegen eine Mannschaft wie Epe brauchst du das auch.“

In der Schlussphase warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, doch die Billerbecker Defensive blieb stabil. „Der Spielverlauf hat uns natürlich in die Karten gespielt“ sagte Gieseler. „Zum Ende hatten wir gute Konterchancen.“ Die Entscheidung lieferte Möllering erst in der Nachspielzeit. 7 VfL Billerbeck – Vorwärts Epe 2:0; Tore: 1:0 und 2:0 Matthias Möllering (73., 90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6827971?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker