Billerbeck
SV Gescher belohnt sich spät

Billerbeck/Gescher. Der Ballbesitz tendierte gegen 80 Prozent, die Zahl der klaren Chancen allerdings gen Null. So sehr sich der SV Gescher auch bemühte, wirkliche Gefahr beschworen sie nicht herauf – bis zu dieser 86. Minute, als sich Matteo Ubbenhorst auf der rechten Seite durchtankte und für Leon Bürger auflegte, der tatsächlich zum 1:1-Ausgleich gegen den VfL Billerbeck traf. Unter dem Strich verdient, da waren sich beide Trainer einig. „Hochverdient sogar“, versicherte Frank Schulz, nachdem die Gescheraner die drohende Niederlage noch abgebügelt hatten.

Montag, 02.09.2019, 10:56 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 10:58 Uhr
Billerbeck: SV Gescher belohnt sich spät
Machte auf der rechten Seite des SV ordentlich Betrieb: Eric Büger (links), hier attackiert von Andreas Lembeck. Foto: az

Ein Feuerwerk war es nicht gerade, das die beiden Mannschaften da auf dem Helker Berg abfackelten. Kein Wunder, denn nach der frühen Führung machten die Billerbecker die Räume in der eigenen Hälfte sehr eng, warteten auf Konter, während sich die Gäste vergeblich darum bemühten, für Gefahr zu sorgen. „Wir haben aber leider mit zunehmender Dauer die Räume bei Ballgewinn nicht gut genutzt“, gab VfL-Trainer Yannick Gieseler zu.

Dafür nahmen sie ein Geschenk der Gescheraner dankend an. Denn in der zehnten Minute ahnte Leon Holtmann den Querpass von Marcel Probst im Spielaufbau voraus – der VfL-Stürmer schnappte sich den Ball und vollendete mit feinem Fuß per Lupfer frei vor Alexander Trogemann zum 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte allerdings der SV schon führen können, denn Eric Bürger bot sich in der vierten Minute die Großchance, als er sich nach einem langen Ball gegen Andreas Lembeck durchsetzte, dann aber an VfL-Torwart Leon Friedrich scheiterte.

Danach passierte lange Zeit wenig bis gar nichts. Die Billerbecker ließen den Gegner nicht gefährlich werden, ohne selbst weitere Chancen zu kreieren – bis zur 39. Minute, als Matthias Möllering den Abpraller nach einem Freistoß von Calvin Majewski nur hauchzart am Kasten vorbeisetzte.

Fußball für Feinschmecker gab es auch im zweiten Durchgang lange Zeit nicht. „Wir hatten die Kontrolle und sehr viele Spielanteile“, stellte Frank Schulz fest. „Allerdings haben sich kaum Chancen ergeben.“ Die hatte in der Endphase zwangsläufig der VfL auf dem Schlappen, womit der Matchplan auch fein aufgegangen wäre. „Wir müssen einfach das zweite Tor machen“, dachte Yannick Gieseler an die Möglichkeiten von Leon Holtmann, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Julian Muddemann neben den Kasten zielte (74.), oder das Ding von Max Vandieken, der nach Vorarbeit von Julian Lutum aus 14 Metern über die Latte schoss (80.). „Ein paar Konterchancen haben wir nicht gut ausgespielt“, bedauerte der Trainer.

So fiel doch noch der späte, aber sicherlich gerechte Ausgleich. Mit diesem einen Punkt musste und konnte Yannick Gieseler leben, denn zehn Minuten länger, und es hätte noch richtig eng werden können: „Am Schluss haben wir nahezu alle Zweikämpfe verloren.“ 7 VfL Billerbeck – SV Gescher 1:1; Tore: 1:0 Leon Holtmann (10.), 1:1 Leon Bürger (86.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6893424?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker