Billerbeck
Vollständiger Kontrollverlust

Billerbeck. 70 Minuten roch es verdächtig nach Überraschung am Helker Berg. 70 Minuten, in denen die Fußballerinnen des VfL Billerbeck vieles richtig gemacht haben gegen den Tabellenführer aus Siegen. Was dann aber passierte, war für Walter Okon die logische Folge aus einem vollständigen Kontrollverlust. „Wir haben den Gegner in der Schlussphase groß aufspielen lassen“, musste der Trainer die Wende im Spiel kommentieren, die mit einem halben Dutzend Gegentore binnen kurzer Zeit deftig ausfiel: Eine 2:0-Führung geriet zur 2:6-Niederlage – „und das am Ende leider auch in der Höhe verdient.“

Montag, 07.10.2019, 19:15 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 19:40 Uhr
Billerbeck: Vollständiger Kontrollverlust
Keinen Zugriff bekamen Laura Wolters (links) und die Fußballerinnen des VfL Billerbeck in der Schlussphase auf den Gegner aus Siegen – das bescherte eine klare 2:6-Niederlage. Foto: Frank Wittenberg

Trotz des Ausfalls der Stammspielerinnen Anna Haberecht, Lisa Schlottbohm, Betty Anane und Jana Krystek präsentierten sich die Billerbeckerinnen in der ersten Halbzeit hochkonzentriert, so dass Siegen nur durch Standards gefährlich wurde. Die VfL-Frauen suchten ihrerseits ihr Glück in schnellem Spiel nach vorne nach eigenem Ballgewinn, und das war von Erfolg gekrönt: In der 33. Minute kam Lae van den Berg 18 Meter vor dem Tor zum Abschluss und traf flach zum 1:0. Acht Minuten später erlief Franziska Diekmann einen langen Ball. Mit ihrem Lupfer scheiterte sie zwar an SF-Torhüterin Lea-Marie Knipp, aber den Abpraller versenkte sie zum 2:0. „Nicht unverdient, auch wenn Siegen mehr Spielanteile hatte“, berichtete Okon. „Von uns war das in der ersten Halbzeit richtig stark.“

Das Niveau vermochte sein Team im zweiten Durchgang aber nicht zu halten. Für den 2:2-Ausgleich benötigten die Gäste in der 70. Minute gerade einmal 60 Sekunden – „und beide Tore haben wir mit Katastrophenfehlern hergeschenkt“, ärgerte sich der Trainer über die Treffer der eingewechselten Janet Stopka. „Danach gingen die Köpfe runter, wir haben die Ordnung verloren.“ Zwischen der 75. und 88. Minute legte Siegen noch vier weitere Treffer nach und verteidigte mit dem 6:2-Sieg die Tabellenführung, während die VfL-Frauen in der eng gestaffelten Tabelle von Platz drei auf sieben abrutschten. „Jetzt müssen wir aufpassen“, blickte Walter Okon bereits auf das nächste Auswärtsspiel am Sonntag beim Zweiten Arminia Ibbenbüren. „Der Oktober ist sehr schwer.“ 7 VfL Billerbeck – SF Siegen 2:6; Tore: 1:0 Lea van den Berg (33.), 2:0 Franziska Diekmann (41.), 2:1 und 2:2 Janet Stopka (70., 70.), 2:3 Luca Celine Barth (75.), 2:4 Janet Stopka (78.), 2:5 Luca Celine Barth (80.), 2:6 Julia Berchner (88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986257?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker