Billerbeck
VfL Billerbeck trifft auf die geballte Erfahrung

Billerbeck (fw). An Informationen über die nächsten Gegner kam er diesmal ausnahmsweise nicht. „Die wollten mir nix sagen“, zuckt Yannick Gieseler mit den Schultern – was möglicherweise damit zu tun hat, dass er sich regelmäßig mit den Trainerteam des SC Reken austauscht. Genau mit dem bekommt es der VfL Billerbeck morgen aber zu tun, weshalb die Drähte diesmal kalt blieben.

Samstag, 16.11.2019, 12:12 Uhr aktualisiert: 16.11.2019, 12:30 Uhr
Billerbeck: VfL Billerbeck trifft auf die geballte Erfahrung
Schwere Aufgabe: Calvin Majewski und der VfL Billerbeck müssen morgen beim SC Reken bestehen. Foto: Frank Wittenberg

Auch ohne die Infos aus erster Hand ahnt der VfL-Trainer aber, was da auf ihn und seine Mannschaft zukommt. „Jede Menge Erfahrung“, sagt Gieseler mit Blick auf Kicker wie Kadir Mutluer, der schon 40 Jahre jung ist, aber die Routine aus zahlreichen Regionalliga- und Oberligaspielen mitbringt. Insgesamt verfüge der SC, der auf Rang sechs der Tabelle steht, über eine gute Mischung. „Und sie punkten sehr konstant.“

Ordentlich gepunktet hat sein VfL bisher ebenfalls, aber Platz acht in der Zwischenrechnung lässt Yannick Gieseler nicht träumen, im Gegenteil: „Das ist sehr trügerisch, denn die Abstände nach unten sind sehr knapp.“ Umso ärgerlicher war die jüngste 0:1-Heimniederlage gegen die SpVgg Vreden II, denn mit einem Sieg hätten sich die Billerbecker deutlicher absetzen können.

Eine Konstante pflegen sie aber: Personell bleibt es schwierig. Zu den Bänderriss-Patienten Leon Zeug und Julian Muddemann fehlen morgen auch Matthias Schulze Bisping, Jan Deitert, Julian Lutum und Niklas Kuhlage. „Immerhin ist Max Vandieken aus dem Urlaub zurück“, sieht der Trainer einen kleinen Lichtblick. Zudem hofft er darauf, auch Lukas Zumbülte als Option einplanen zu können, der erst kurz vor der Partie seinen Urlaub beendet.

Möglichst auch beim starken SC Reken etwas mitnehmen, das ist das Ziel. Denn vier Spiele sind es nur noch bis zur Winterpause – nach dem freien Totensonntag folgen noch die Aufgaben bei FC Epe und daheim gegen Vorwärts Epe und VfB Alstätte. Gieseler: „Da sollten wir noch einige Punkte mitnehmen.“ 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Spadaka Sportpark II (Kunstrasen), Berge 2 a in Reken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067899?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker