Bezirksliga: VfL Billerbeck gewinnt letztes Spiel gegen VfB Alstätte souverän mit 4:0
Völlig entspannt zu drei Punkten und Platz sieben

Billerbeck (fw). Das Gefühl war komplett neu. „So habe ich das hier noch nicht erlebt“, lächelte Yannick Gieseler. Völlig entspannt, beinahe weihnachtlich-besinnlich ging es am Helker Berg zu, weil der VfL Billerbeck mit einem souveränen Auftritt frühzeitig für klare Verhältnisse sorgte. Der 4:0-Heimsieg gegen den VfB Alstätte brachte nicht nur einen perfekten Jahresabschluss, sondern auch den Sprung auf Platz sieben in der Tabelle – „und das ist der Hammer“, erlebte der Trainer eine vorzeitige Bescherung.

Montag, 16.12.2019, 10:15 Uhr aktualisiert: 16.12.2019, 10:50 Uhr
Bezirksliga: VfL Billerbeck gewinnt letztes Spiel gegen VfB Alstätte souverän mit 4:0: Völlig entspannt zu drei Punkten und Platz sieben
Der Torjäger schlägt wieder zu: Leon Holtmann (links) ist einen Schritt schneller als VfB-Torhüter Michael Gerwing und trifft zum zwischenzeitlichen 2:0. Foto: Frank Wittenberg

Die Partie gegen das Schlusslicht nahm schnell den gewünschten Verlauf. Schon in der vierten Minute klingelte es im Alstätter Kasten, nachdem sich Max Vandieken auf der rechten Seite durchgesetzt und Robin Roxin für Leon Holtmann abgelegt hatte. Durch die Beine von Torwart Michael Gerwing traf der VfL-Stürmer zum 1:0. „Wir waren in unserer Chancenverwertung wie so oft sehr konsequent“, freute sich Gieseler. Zwar scheiterte Holtmann in der elften Minute an einem starken Reflex Gerwings, in der 23. Minute war er aber wieder einen Tick schneller als der Keeper, nachdem Philipp Daldrup einen Ball gewonnen und sauber durchgesteckt hatte – das 2:0 gegen einen Gegner, der lediglich mit einem Pfostenschuss von Henning Feldhaus Gefahr versprühte (26.). Die Vorentscheidung fiel bereits in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit: Michael Gerwing wehrte einen Freistoß aus 18 Metern von Matthias Möllering nach vorne ab, wo Lukas Zumbülte am schnellsten reagierte und zum 3:0 traf.

Genau diese deutliche Führung führte dazu, dass der Spannungsbogen in der zweiten Halbzeit in doppelter Hinsicht abfiel. Die Partie schien gelaufen, und auch die Billerbecker hielten die Konzentration nicht oben. „Das war zu befürchten“, gab Yannick Gieseler zu. „Aber ich kann damit leben, dass die Jungs es mal haben ausklingen lassen.“ Zumal Leon Holtmann nach Foul von Frederik Maas an Max Vandieken per Elfmeter in der 58. Minute zum 4:0 traf und alle möglichen Restzweifel beseitigte.

Danach plätscherte das Spiel der abendlichen Weihnachtsfeier entgegen: Obwohl die Gäste ab der 65. Minute wegen einer Verletzung mit Feldspieler Elias Blickmann im Tor agieren mussten, legten die Billerbecker nicht mehr nach. „Heute hätten wir etwas für unser Torverhältnis tun können“, stellte der Trainer fest, wollte aber gewiss mit seinem Personal nicht hart ins Gericht gehen. Ganz im Gegenteil, denn die Zwischenbilanz macht ihm und dem Umfeld richtig Spaß: „Dafür Hut ab vor jedem einzelnen Spieler.“ 7 VfL Billerbeck – VfB Alstätte 4:0; Tore: 1:0 und 2:0 Leon Holtmann (4., 23.), 3:0 Lukas Zumbülte (45.+2), 4:0 Leon Holtmann (58., FE).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7135338?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker