Jugendfußball: U 15-Juniorinnen des VfL Billerbeck verpassen beim eigenen Hallenturnier Einzug ins Halbfinale
Vorrunden-Aus trübt die hervorragende Bilanz nicht

Billerbeck (fw). Als die vier besten Mannschaften des Tages die Podiumsplätze ausspielten, mussten die Gastgeberinnen mit der Tribüne vorlieb nehmen. Nichts war es gestern Nachmittag mit dem erhofften Einzug ins Halbfinale, was Joelle Ragusa nach der ersten Enttäuschung ihrer Spielerinnen ganz locker und sportlich nahm. „Heute ging es allein um den Spaß und darum, allen Spielpraxis zu geben“, erklärte die Trainerin der U 15-Juniorinnen des VfL Billerbeck. Darum war das doppelte Aus nach der Vorrunde beim eigenen Turnier absolut kein Drama.

Montag, 23.12.2019, 10:30 Uhr aktualisiert: 23.12.2019, 10:50 Uhr
Jugendfußball: U 15-Juniorinnen des VfL Billerbeck verpassen beim eigenen Hallenturnier Einzug ins Halbfinale: Vorrunden-Aus trübt die hervorragend...
Die C-Juniorinnen des VfL Billerbeck: (oben von links) Trainerin Joelle Ragusa, Co-Trainer Markus Noll, Hannah Spieker, Diana Erstein, Mary Jülicher, Lara Herold, Theresa Lütke Aldenhövel, Hannah Elsinghorst, Jenni Strotmann, Lena Emmerich, Co-Trainer Frank Schlusemann, Co-Trainer Malte Adams; unten von links: Rebecca Strotmann, Angelina Schlusemann, Nele Laus, Alina Kreuziger, Joanna Löhnert, Finja Castelle, Milena Noll, Leni Pliete, Lynn Nolte. Foto: az

Doppeltes Aus, weil der VfL bei der Volksbank Baumberge-Hallentour mit zwei Teams ins Rennen gegangen war. „20 Spielerinnen gehören zu unserem Kader“, erzählt Joelle Ragusa. Das bringt schon in der Meisterschaft mit einer Elfer-Mannschaft die Qual der Wahl, und in der Halle erst recht. Deshalb mischten zwei VfL-Garnituren im Feld der zwölf Teams mit, unter denen nachher das wohl tatsächlich beste triumphierte: Westfalia Kinderhaus gewann das Finale zwar nur knapp mit 1:0 gegen die DJK Wattenscheid, setzte sich aber in allen sieben Turnierspielen durch und kassierte dabei kein einziges Gegentor. Während die erste VfL-Mannschaft als Gruppenvierter die Endrunde am Ende klar verpasste, hatte Team zwei Pech: Ein einziger Treffer fehlte, so rutschte der SC Reken hinter Wattenscheid auf Platz zwei.

Weitere Chancen, in der Halle abzuräumen, gibt es noch. Denn drei Hallenturniere stehen in der Winterpause noch an: in Ochtrup, bei DJK Coesfeld und die Endrunde um die Hallenkreismeisterschaft in Lüdinghausen. „Dafür haben wir als Gruppensieger die Qualifikation geschafft“, berichtet die Trainerin.

Das passt zu einer ohnehin bisher starken Saison. Denn nach einigen Unentschieden zu Beginn hat sich das Mannschaft von Joelle Ragusa, die tatkräftige Unterstützung von Markus Noll, Frank Schlusemann und Malte Adams erhält, in der Kreisliga A immer weiter nach vorne gearbeitet. Auf dem zweiten Platz liegen die Billerbeckerinnen nach der Hinserie, nur einen Punkt hinter Herbstmeister Fortuna Seppenrade. „Die Entwicklung ist super“, lächelt die erst 17-jährige Trainerin. „Nur die Chancenverwertung muss noch besser werden.“ Denn zwölf Tore in neun Spielen, das ist noch ausbaufähig.

Joelle Ragusa und ihr Trainerteam wollen in den nächsten Monaten daran arbeiten. Erfahrung bringt die Schülerin trotz ihrer noch jungen Jahre mit, schließlich kickt sie selbst für die erste VfL-Frauenmannschaft in der Westfalenliga. „Angefangen habe ich bei den Jungs in Darup“, erzählt sie. Ab der U 11 hat sie in Billerbeck gespielt, dann folgten drei Jahre bei der U 17 des SSV Rhade in der Regionalliga. Im vergangenen Sommer kehrte sie zum VfL Billerbeck zurück, beackert seitdem die linke Abwehrseite im Team von Walter Okon – und hat erstmals auch als Trainerin die U 15 übernommen. Bisher sehr erfolgreich und auch in der Rückrunde mit einem klaren Ziel: „Wir wollen unter den ersten Drei landen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7149198?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker