Jugendfußball: D I des VfL Billerbeck belegt Platz zwei beim eigenen Hallenturnier
Die Krönung nur knapp verpasst

Billerbeck. Die Wunschvorgabe haben sie locker erfüllt. „Das Halbfinale wäre super“, sagte Jens Leopold vor dem Turnier. „Auch wenn wir es nur als reine Spaßveranstaltung sehen.“ Am Ende waren die D I-Junioren des VfL Billerbeck sogar dicht davor, das oberste Treppchen zu besteigen. Doch im Finale gegen den TuS Hiltrup, den sie im allerersten Spiel des Tages noch mit 1:0 besiegt hatten, gab es eine 1:3-Niederlage.

Montag, 27.01.2020, 09:03 Uhr aktualisiert: 27.01.2020, 09:50 Uhr
Jugendfußball: D I des VfL Billerbeck belegt Platz zwei beim eigenen Hallenturnier: Die Krönung nur knapp verpasst
Die D I-Junioren des VfL Billerbeck: (oben von links) Trainer Jens Leopold, Onno Herrmann, Wiliam Dide, Mats Westerhoff, Mika Flämmich, Marvin Herold, Henri Frerick, Thilo Reichert; unten von links; Ole Konert, Linus Castelle, Tim Högner, Jens Daldrup, Jannik Cywinski, Theo Eckrodt, Levi Muschner und Dennis Herold; es fehlt Trainer Jörg Schlüter. Foto: az

Traurig musste im Lager des VfL aber niemand sein, im Gegenteil: Der Auftritt bei der Volksbank Baumberge-Hallentour war aller Ehren wert. Bei den bisherigen Turnieren in Ochtrup und Osterwick waren die Billerbecker nicht über die Vorrunde hinausgekommen. Diesmal überzeugten beide Teams, die sie für diesen Wettbewerb gebildet hatten. „Wir haben nach Alter aufgestellt“, erklärte Leopold, der gestern auf seinen Trainerkollegen Jörg Schlüter verzichten musste. Der ältere Jahrgang schaffte in Gruppe A den ersten Platz, während der jüngere Jahrgang in Gruppe B nach zwei Siegen und drei Unentschieden als Dritter ausschieden musste – und das ohne ein einziges Gegentor!

Dass es nach dem gegen TuS Hiltrup II im Neunmeterschießen erfolgreichen Halbfinale nicht ganz gereicht hat, war zu verschmerzen. Der Fokus richtet sich auf die Rückrunde in der Kreisliga A, auf die sich die D I-Junioren bereits draußen vorbereiten. Vier Testspiele stehen in den nächsten Wochen an, ehe es am 29. Februar wieder um Meisterschaftspunkte geht – und von denen brauchen sie noch so einige. „Wir haben leider in der Hinrunde einige Spiele unnötig verloren, obwohl wir die bessere Mannschaft waren“, berichtete der Trainer. Drei Zähler beträgt nur der Vorsprung auf die gefährdeten Ränge, aber mit dem Abstieg wollen sie nichts zu tun haben. Dafür sollte die Qualität im 14 Spieler umfassenden Kader groß genug sein.

Gemeinsam mit Jörg Schlüter will Jens Leopold es richten. Seit sechs Jahren ist der C-Lizenz-Inhaber bereits im Jugendbereich tätig, angefangen hatte er mit Markus Grotthoff in der F V. Die B-Lizenz ist sein Ziel – und durchbeißen will sich der 20-Jährige auch in der ersten Mannschaft, in die Yannick Gieseler ihn jetzt fest berufen hat: „Das alles macht riesig Spaß.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7220368?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker