Kreisliga A: Philipp Jacobs beschert der SG Coesfeld 06 den 2:1-Heimsieg gegen Turo Darfeld
Der Joker sticht in Minute 90

Coesfeld/Darfeld. Der Mann des Tages bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Dabei hatte sich Philipp Jacobs am Freitagabend als Kurzarbeiter betätigt – allerdings mit einer beeindruckenden Effektivität. „Mein erster Ballkontakt“, zuckte er mit den Schultern. Der reichte, denn in dieser 90. Minute stand Jacobs da, wo ein Joker stehen muss: Er bugsierte die Flanke von Dominik Deitert ins Netz und bescherte der SG Coesfeld 06 den knappen 2:1-Heimsieg gegen Turo Darfeld.

Freitag, 05.09.2014, 22:16 Uhr

Das Bauchgefühl hatte Hüseyin Atalan nicht getäuscht. Kurz vor Schluss wechselte er Philipp Jacobs ein, obwohl der nach langer Verletzungspause gerade einmal vier Trainingseinheiten absolviert hatte. „Ich wusste, dass er das Ding machen kann“, lächelte der SG-Trainer. „Er war schon so stark in dieser Trainingswoche, dass ich ihn einfach bringen wollte.“ Alles richtig gemacht – das nennt man glückliches Händchen.

Das Glück der SG war das Pech der Darfelder. Denn der Neuling hatte sich 90 Minuten lang leidenschaftlich durch die Partie gekämpft. „Wir waren nah dran an der Überraschung“, betonte Wolfgang Köning, der vor der Viererkette noch drei „Sechser“ aufgeboten und somit die Räume für die Gastgeber extrem eng gemacht hatte. „Wir können das spielen, und wir hatten in der zweiten Halbzeit auch unsere Chancen“, bilanzierte der Trainer. „Leider ist das nicht belohnt worden.“

Gegen die defensiv disziplinierten Darfelder bekam die SG 06 im ersten Durchgang nur ganz wenige Chancen. Jörg Paas schloss nach Vorlage von Lucas Jacobs zu überhastet ab (11.), dann traf er in der 38. Minute nach einem Freistoß von Luca Pollicina nur den Pfosten. „Wir hatten vor der Pause zu viele Ballverluste“, stellte Hüseyin Atalan fest. „Da war zu oft zu kompliziert gespielt.“

Immerhin: Der Favorit bewahrte die Ruhe, versuchte geduldig zu spielen in einer zweiten Hälfte, in der auch Turo mehr den Weg nach vorne suchte. Nachdem Torwart Florian Steztka gegen Dominik Deitert (58.) und Mirhat Atalan (71.) super gerettet hatte, war er in der 74. Minute geschlagen: Eine Flanke von Luca Pollicina köpfte Dominik Deitert ins Netz. Ein Rückstand, der den Aufsteiger aber keineswegs schockte. „Die Reaktion war grandios“, war Wolfgang Köning stolz auf sein Team, das in der 82. Minute zurückschlug: Nach einer Flanke von Lutz Lammerding stieg Patrick Neuhaus höher als Luca Pollicina und köpfte das 1:1. Zuvor hatte schon Carsten Schlamann eine scharf getretene Ecke von Niklas Laukamp so gerade noch von der Linie gekratzt.

Niemand im VR-Bank Sportpark hätte diesen einen Zähler für die Gäste als völlig unverdient bezeichnet. Aber dann kam, sah und siegte Philipp Jacobs, und auch die sechsminütige Nachspielzeit überstand die SG 06 unbeschadet. „Das warganz harte Arbeit“, gab Hüseyin Atalan zu, während Wolfgang Köning die große Enttäuschung schnell beiseite schob: „Wir sind stolz und haben vor vielen Zuschauern gezeigt, was wir können.“

SG Coesfeld 06 – Turo Darfeld 2:1; Tore: 1:0 Dominik Deitert (75.), 1:1 Patrick Neuhaus (82.), 2:1 Philipp Jacobs (90.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2720341?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker