Duathlon: Josef Osterkamp holt Silber bei DM und EM
Mit fast 75 Jahren auf Medaillenjagd

Coesfeld (uh). Am 9. Juni feiert er einen besonderen Geburtstag. Dann wird Josef Osterkamp 75. Ans Aufhören denkt er nicht. Oder? „Nein! Warum sollte ich?“, staunt der agile Coesfelder über die Frage, „solange ich gesund bin und Spaß habe, solange mach’ ich weiter.“ Gut drauf ist er, gut in Form auch. „Innerhalb von vier Wochen habe ich drei Wettkämpfe absolviert.“ Bemerkenswert ist die Bilanz seiner strapaziösen Tour: In Kalkar wurde er NRW-Meister seiner Altersklasse M 75, in Horst/Holland Vize-Europameister und in Cottbus „Vize“ bei den Deutschen Meisterschaften, alles im Duathlon, einem Wettbewerb aus Laufen, Radfahren und noch mal Laufen.

Montag, 13.05.2013, 16:12 Uhr

Am stärksten ist er auf dem Rad. „Das Laufen“, gibt Josef Osterkamp ehrlich zu, „fällt mir mittlerweile nicht mehr so leicht.“ Früher hat er so verrückte Sachen unternommen wie den 100-km-Lauf in Unna, den „der Ossi“, so sein Spitzname in Sportlerkreisen, gleich mehrmals bewältigt hat. „Das würd’ ich heute nicht mehr hinkriegen.“ Doch mit seiner superleichten Rennmaschine holt er beim Duathlon die Minuten auf, die er zuvor auf der Laufstrecke eingebüßt hat. „Dann bin ich oft sogar schneller unterwegs als die jüngeren Konkurrenten.“ Probleme bereiten ihm lediglich enge Kurven. „Da bin ich immer vorsichtig“, verrät er und denkt dabei an seinen Sturz in der vergangenen Saison, „zu viel Risiko ist nicht gut.“

Mehr dazu in der Dienstagsausgabe der Allgemeinen Zeitung

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1657331?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F1807725%2F1807726%2F
Nachrichten-Ticker