Fußball: SG Coesfeld 06 fehlt im Angriff die Treffsicherheit
Harte Zeiten für Torjäger

Coesfeld. Exakt 333 Minuten hatten sie auf dieses Gefühl warten müssen. 333 Minuten, in denen die SG Coesfeld 06 ohne jeden Treffer geblieben war. Mit dem 1:1 gegen SW Holtwick sorgte Michael Schlichtmann für das Ende der schwarzen Serie, rundum zufrieden konnte das Trainergespann Hüseyin Atalan und Patrick Steinberg aber nicht sein. „Chancen haben wir jeden Sonntag genug“, schüttelt Atalan den Kopf. „Aber wir machen die Tore nicht.“

Montag, 10.03.2014, 17:32 Uhr

Mit dem 0:1 gegen die eigene Reserve verabschiedete sich die SG 06 in die Winterpause, im neuen Jahr folgten ein 0:1 gegen Borussia Darup und ein 0:3 bei der TSG Dülmen II. Da war das 1:1 am Sonntag gegen SW Holtwick zumindest ein kleiner Schritt nach vorne für die Coesfelder, die als Mitfavorit auf den Titel in die Saison gestartet waren. „Die Jungs waren viel galliger als in den Spielen zuvor“, bilanzierte der Trainer. „Auch taktisch haben wir uns gesteigert, die Grundordnung war deutlich besser.“

Zufrieden mit dem Saisonverlauf ist freilich keiner im Lager der SG 06. Auf Platz elf hatte Atalan das Team nach der vorzeitigen Trennung von Markus Lindner übernommen, aktuell steht Rang neun zu Buche. „Wir haben immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen“, denkt Hüseyin Atalan an zahlreiche Ausfälle in den vergangenen Monaten. In der Woche vor dem Holtwick-Spiel haben sich Simon Lovermann und Alex Tübing im Training verletzt, in der Partie selbst musste Philipp Jacobs vorzeitig raus und mit Verdacht auf Sprunggelenksverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. „Hoffentlich wird er nicht zu lange fehlen“, schüttelt Atalan den Kopf.“ „Jacko ist enorm wichtig für uns, vorne und hinten sehr variabel einsetzbar.“

Dabei drückt gerade im Angriff, wo Jacobs eingesetzt war, der Schuh. Gjemajl Perzhollaj, der im Sommer zum Westfalenligisten GW Nottuln wechselt, läuft seiner Form hinterher. Und Winter-Neuzugang Jörg Paas wartet noch auf seinen ersten Treffer für die SG. „Er kann nach seiner Pause noch gar nicht zu 100 Prozent fit sein“, wirbt Patrick Steinberg um Verständnis. „Das kommt, und dann macht er auch die Buden.“

Steigern wollen sie sich in den nächsten Wochen und dabei schon mit Blick auf die neue Saison arbeiten. Dafür stehen mit Jens Paas und Lucas Jacobs (beide DJK-VBRS), Pascal Althoff (VfL Reken) und Julian Jung (TSV Handorf) schon vier Neuzugänge fest. „An weiteren Verstärkungen arbeiten wir“, lächelt Hüseyin Atalan, der sich auch über die starlen A-Jugendlichen freut. Nach dem 5:1-Sieg gegen den VfL Senden, bei dem Philipp Schürmann eine Halbzeit mitwirkte, stand der Abwehrmann volle 90 Minuten in der ersten Mannschaft auf dem Feld. Drei weitere A-Jugendliche saßen auf der Bank. „Die sind richtig gut“, freut sich Atalan. „Umso wichtiger ist es, für den Unterbau auch unsere zweite Mannschaft in der A-Liga zu halten.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2293246?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F2606924%2F2606930%2F
Nachrichten-Ticker