Fußball: Verband startet Imagekampagne
Ärmellogos und viele neue Infos

Kreis Coesfeld. Christoph Metzelder war zwar nicht gekommen, beim Infotag des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen gab es aber trotzdem Interessantes zu hören. Und neue Ärmellogos gab es obendrein.

Donnerstag, 10.04.2014, 16:58 Uhr

Als die Vertreter der Fußballvereine aus den Kreisen Ahaus/Coesfeld und Münster/Warendorf im Havixbecker Landgasthaus Overwaul die neuen Ärmellogos (Badges) des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) überreicht bekamen, bereitete sich der eigentliche Stargast des Abends auf seine Aufgabe als Co-Kommentator beim Champions-League-Viertelfinal-Rückspiel zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid vor. Christoph Metzelder, ehemaliger Bundesliga-Profi der Schwarz-Gelben und des FC Schalke 04, verteilte die Ärmellogos also nicht, doch die zahlreichen Vereinsfunktionäre mussten ihr Kommen trotzdem nicht bereuen.

Hermann Korfmacher, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW), sprang kurzfristig für den TV-Experten ein und stellte in seiner kurzen, unterhaltsamen Ansprache einmal mehr die Bedeutung der Amateure heraus. Der Verbandschef weiß, wovon er spricht, denn Korfmacher ist gleichzeitig erster DFB-Vizepräsident und zuständig für die Amateure.

So lauschten auch die beiden Kreisvorsitzenden, Willy Westphal (Ahaus/Coesfeld) und Norbert Reisener (Münster/Warendorf), gespannt den Ausführungen. „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, kramte Korfmacher ein altes Sprichwort heraus und verriet direkt die Herkunft: „Das sagen die Ostwestfalen.“

Alle Verbands-Auswahlmannschaften und Schiedsrichter im FLVW wurden bereits mit den Badges ausgestattet. Für die Klubs aus beiden Kreisen hatte der Präsident zahlreiche Kartons voll mit den Ärmellogos mitgebracht. „Wir statten zunächst alle Teams aus, die auf Bezirks- und Verbandsebene spielen“, verriet Martin Schinke, Fußballgeschäftsführer von GW Nottuln.

Durch diese Imagekampagne soll dem Amateursport noch mehr Bedeutung gegeben werden. Das Motto lautet: „Unsere Amateure. Echte Profis.“

Daran anknüpfend stellte Gundolf Walaschewski, Vizepräsident des Westdeutschen Fußballverbandes und gleichzeitig Präsidiumsmitglied beim LandesSport-Bund, den neuen DFB-Masterplan vor, „der von unten, also von den Vereinen, entwickelt wurde“. Und das im Rahmen eines Amateur-Fußball-Kongresses vor einigen Jahren in Kassel. Das Kernziel: Zukunftssicherung des Amateur-Fußballs. Als Handlungsfelder stellte Walaschewski die Bereiche Kommunikation, Entwicklung des Spielbetriebs und Vereinsservice vor.

Jede Maßnahme hat klare Ziele, Inhalte und Laufzeiten. So findet bereits am 28. Juli ein Neustart der Internetseite www.fussball.de statt. Diese Plattform ist in Zukunft ausschließlich für den Amateurfußball vorgesehen. Mit vielen Informationen und den neuen Ärmellogos im Gepäck verließen die Vereinsvertreter nach 75 Minuten das Landgasthaus, um noch pünktlich den Anpfiff des Champions-League-Spiels im Bezahlfernsehen mitzuerleben. Zu sehen und zu hören war auch Christoph Metzelder, der eigentlich zuvor live vor ihnen hätte stehen sollen. „Bei der nächsten, sich bietenden Gelegenheit wird Christoph Metzelder dann live dabei sein“, tröstete Korfmacher.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2383042?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F2606924%2F2606929%2F
Nachrichten-Ticker