Landesliga: Nach dem 3:1-Sieg ist DJK Coesfeld-VBRS wieder dick im Geschäft
Käpt'n Claus macht alles klar

Coesfeld. Alle Energiereserven, die ihm noch geblieben waren, haute er raus. Mit Schmackes drosch Claus Heinze die Kugel ins gegnerische Netz. „Brastig war ich, total brastig“, meinte Käpt'n Claus nach seinem Wahnsinnsschuss, „ich stand vorher schon blank, hab' den Ball aber nicht bekommen.“ Donavan Sadek, sein Mannschaftskollege, hatte ihn im Eifer des Gefechts übersehen und scheiterte zweimal am Beckumer Torwächter René Horstmann, der von Glück reden konnte, dass ihn Heinze nicht getroffen hat. Wie er in der 84. Minute beim dritten und alles entscheidenden Treffer zum 3:1-Endstand abgezogen hatte, das war gemeingefährlich. Da hätte er einen Waffenschein beantragen müssen.

Montag, 21.04.2014, 18:18 Uhr

Nach diesem „absolut verdienten Sieg“, wie Erdal Dasdan, Trainer des Gastgebers DJK Coesfeld-VBRS, froh gelaunt feststellte, ist der Abstand auf den Klassenprimus Preußen Borghorst auf zwei Punkte geschrumpft. „Nach oben schauen wir nicht“, wehrte Dasdan ab, „noch bleiben uns sieben Spiele, da kann viel passieren.“ Wenn sie so dominant auftreten wie in der zweiten Hälfte, muss sich die Konkurrenz warm anziehen. Zur Pause stand es 1:1 nach Toren von Karsten Erwig und Daniel Dick. Mit einem Handelfmeter sorgte Yannik Bieß für das 2:1, dann holte Käpt'n Claus den Hammer raus. 7 DJK Coesfeld-VBRS - SpVg. Beckum 3:1; Tore: 1:0 Karsten Erwig (13.), 1:1 Daniel Dick (16.), 2:1 Yannik Bieß (69., HE), 3:1 Claus Heinze (84.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2401429?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F2606924%2F2606929%2F
Nachrichten-Ticker