Landesliga: DJK Coesfeld-VBRS kassiert eine unglückliche 1:3-Niederlage in Heiden
Aus der Traum vom Titel

Coesfeld. Das war’s mit der Meisterschaft. „Sieben Punkte Rückstand sind zuviel“, erkannte Erdal Dasdan, „der Aufstieg war aber auch nie unser Ziel.“ Oben wollten sie mitspielen, doch der ganz große Wurf ist erst in ein, zwei Jahren geplant. „Kompliment an meine Mannschaft“, lobte der Trainer des Landesligisten DJK Coesfeld-VBRS sein Personal nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Heiden, „sie hat nicht nur heute, sondern über die gesamte Saison eine Top-Leistung abgeliefert.“

Sonntag, 11.05.2014, 19:40 Uhr

Der Klassenprimus Viktoria Heiden dehnte durch diesen Heimsieg seinen Vorsprung in der Tabelle auf komfortable sieben Zähler aus. Preußen Borghorst, ein weiterer Rivale, leistete sich in Emsdetten einen Ausrutscher (1:3) und ist nun Zweiter, gleichauf mit den Coesfelder, bei noch vier Punktspielen bis Saisonende.

Erdal Dasdan war auf den Mann in Schwarz nicht besonders gut zu sprechen. „Heute haben wir nicht verloren, weil der Gegner so stark war, sondern weil der Schiri einen ganz schwachen Tag erwischt hat“, rüffelte er Andreas Braun, der die Partie maßgeblich beeinflusst habe, „das war ein Schiedsrichter aus der Kreisliga C.“ Dabei dachte er an die Szene in der 14. Minute, als sein Abwehrchef Dominic Steiner den Heidener Angreifer Lars Katemann im eigenen Sechzehner ausbremste. Katemann stolperte, fiel. Braun pfiff, gab Strafstoß und zeigte Steiner wegen Notbremse die rote Karte. Bernd Oening verwandelte eiskalt und egalisierte den 0:1-Rückstand.

Die Coesfelder waren nämlich drei Minuten zuvor in Führung gegangen. Timo Gremme hatte Mario Worms gefoult. Dominic Steiner haute den Elfer in die Maschen. Erdal Dasdan sah seine Elf auf einem vielversprechenden Weg. Donavan Sadek eroberte dann in der 13. Minute den Ball im Mittelfeld, sprintete los, doch sein Querpass war zu ungenau. Heiden konterte, Coesfeld war im Rückwärtsgang hinten offen, so dass Steiner zum folgenschweren Zweikampf mit Katemann gezwungen war.

In Unterzahl hielten seine Kollegen prima mit. Dennoch kassierten sie noch zwei Gegentreffer durch Bernd Oenning (28.) und Markus Seyer (73.) zum 1:3. Damit sind alle Titelträume endgültig ausgeträumt. 7 Viktoria Heiden - DJK Coesfeld-VBRS 3:1; Tore: 0:1 Dominic Steiner (11., FE), 1:1 Bernd Oenning (14., FE), 2:1 Bernd Oenning (28.), 3:1 Markus Seyer (73.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2443441?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F2606924%2F2606925%2F
Nachrichten-Ticker