Handball: DJK-VBRS absolviert zwei Spiele
Doppelter Belastungstest

Coesfeld. Das ist hart. Hammerhart. Zwei Nachholspiele mit nicht mal 24 Stunden Abstand. Doppelbelastung für das Oberliga-Schlusslicht DJK Coesfeld-VBRS. „Das war nicht anders möglich“, erklärt Trainerin Tine Hekman die ungewöhnliche Terminwahl, „nur dieses Wochenende war frei.“ Deshalb gastieren die Handballerinnen heute in Bielefeld-Jöllenbeck, und morgen treffen sie daheim auf Everswinkel.

Samstag, 22.04.2017, 00:57 Uhr

Handball: DJK-VBRS absolviert zwei Spiele : Doppelter Belastungstest
Ein Energiebündel: Pia Spahlinger vom Oberligisten DJK Coesfeld-VBRS. Foto: Frank Wittenberg

Trotz Osterferien ist keine Einheit ausgefallen. „Wir haben ganz normal weiter trainiert“, berichtet Tine Hekman, „und sind daher gut vorbereitet.“ Alle sind topfit, keine Spielerin ist verletzt. „Im Abstiegskampf müssen alle dabei sein, das ist wichtig“, betont Hekman, die sich auch auf die Unterstützung der eigenen Fans freut: „Wir setzen wieder einen Fan-Bus ein. Viele haben sich bereits angemeldet, einige Plätze sind noch frei. Ich hoffe, dass der Bus voll wird. Das wird dann garantiert eine tolle Stimmung in Bielefeld!“ Der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck liegt auf dem drittletzten Tabellenplatz und hat drei Zähler mehr auf dem Konto, aber auch eine Partie mehr absolviert. Die Ostwestfalen kämpfen auch um den Klassenerhalt. „Wir wollen unbedingt gewinnen“, unterstreicht Tine Hekman die Bedeutung dieser Partie.

Benny Hücker, ihr Trainerkollege, muss im Saison-Endspurt auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten. Seine Mannschaft hat Anfang April den TuS Netphen deutlich mit 28:20 geschlagen. Vorher gab es andererseits zehn Spiele ohne Sieg und der Sturz in den Tabellenkeller. Marleen Fräßdorf, die zwei Jahre in der dritten Liga für Halle aktiv war, ehe sie zu ihrem Stammverein zurückkehrte, ist die Regisseurin, auf die die Coesfelderinnen besonders aufpassen müssen.

Momentan sieht es so aus, dass drei Teams die Oberliga verlassen müssen. Abhängig ist das von der Zahl der Absteiger aus der dritten Liga, wo die westfälischen Klubs Minden-Nord, Bad Salzuflen und Recklinghausen besonders gefährdet sind.

Neben DJK Coesfeld-VBRS (10:32-Punkte) machen sich auch Vorwärts Wettringen (11:35-Punkte), TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck (13:31-Punkte) und der TSV Oerlinghausen (14:32-Punkte) Sorgen um den Liga-Verbleib. Wobei Wettringen und Oerlinghausen zwei Spiele mehr bestritten haben als Coesfeld.

Ein Erfolgserlebnis in Bielefeld-Jöllenbeck wäre Gold wert, zumal die nächste Aufgabe tags darauf ungleich schwieriger ist. Denn der Gast SC Everswinkel ist Tabellendritter und gehört zu den Spitzenteams in dieser Klasse. „Everswinkel ist ganz stark“, weiß Tine Hekman, „wenn wir gewinnen sollten, wäre das eine riesige Überraschung.“ Doch in eigener Halle ist nichts unmöglich, wie die vergangenen Spiele gezeigt haben. 7 Auswärtsspiel TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck: heute, 17.45 Uhr, Bielefeld-Jöllenbeck, Sporthalle der Realschule, Dörpfeldstr. 8 Der Verein setzt einen Fanbus ein. Abfahrt: heute, 14.45 Uhr, Parkplatz Schulzentrum. Siehe Facebook-Seite von DJK Coesfeld-VBRS, Handballdamen. 7 Heimspiel SC Everswinkel: morgen, 16 Uhr, Coesfeld, Schulzentrum, Halle 1.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4782029?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker