Turnen: Verdienter Auswärtserfolg bei der Startgemeinschaft Kamen/Lünen/Hamm
Gelungener Auftakt für die SG 06

Coesfeld. Unter mehr als schwierigen Rahmenbedingungen in der Vorbereitungsphase fuhren die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld mit sehr gemischten Gefühlen zu ihrem ersten Verbandsliga-Wettkampf nach Lünen. Nicht nur die wochenlangen grippalen Ausfälle insbesondere der jüngeren Turner machten ein vernünftiges kontinuierliches Training nahezu unmöglich.

Mittwoch, 14.02.2018, 10:34 Uhr

Turnen: Verdienter Auswärtserfolg bei der Startgemeinschaft Kamen/Lünen/Hamm: Gelungener Auftakt für die SG 06
Die Verbandsliga-Turner der SG Coesfeld 06: Stehend von links: Ullrich Rickert (Trainer) Simon Sandscheper, Volker Kraft, Winfried Wache (Heimkampfrichter) Vitali Züch, Joachim Hillers, Alexander Sueck, Jannik Voss; vorn von links: Florian Wein-Kleinschnitker, Mustafa Rahimi, das Geburtstagskind mit Torte, und Tim Jakob. Es fehlt: Koray Aktas. Foto: az

Zudem kam dann noch die kurzfristige verletzungsbedingte Absage von Koray Aktas hinzu. Damit fehlten die beiden besten Ringeturner der Coesfelder, da Jari Aktas seine aktive turnerische Laufbahn in der Liga beendet hat.

Die Coesfelder begannen ihren Wettkampf am Boden. Hier zeigten Tim Jakob (12,30 Pkt.) und Mustafa Rahimi, der seinen ersten LigaWettkampf (12,35 Pkt.) absolvierte, sehr ansprechende Leistungen. Florian Wein-Kleinschnitker und Alexander Sueck steckte noch mehr als sichtbar die Grippe in den Knochen. Dennoch wurde das Gerät mit 36,35 Punkten zu 35,85 Punkte knapp gewonnen.

Am Pauschenpferd überzeugten Alexander Sueck (10,75 Pkt.) und Simon Sandscheper (11,75 Pkt.) mit ihren Übungen. Mit 10,55 Pkt. konnte Vitali Züch, trotz eines Absteigers, eine Geräteniederlage verhindern (33,60 Pkt. zu 31,20 Punkte).

An den Ringen gingen die Coesfelder mit lediglich drei Turnern ans Gerät. Und die meisterten ihre Aufgabe mit Bravour! Tim Jakob (10,65 Pkt.), Jannik Voss (11,40 Pkt.) und Florian Wein-Kleinschnitker (11,75 Pkt.) konnten dennoch die Geräteniederlage nicht verhindern.

Mit einer Powerübung und der Punktzahl von 14,45 Punkten entschied der Kamener Daniel Olenberg das Gerät nahezu allein für die Gastgeber.

Am Sprungtisch zogen alle vier Coesfelder ihre Tsukaharas durch. Hier wären bei besseren Landungen weitaus höhere Punktzahlen drin gewesen. Die Gerätepunkte gingen einmal mehr an die Gäste (34,05 Pkt. zu 32,15 Pkt.). Mit einem knappen Vorsprung von lediglich 1,80 Punkten (136,00 Pkt. zu 138,80 Pkt.) ging es zum Barren. Hier erturnten sich die Coesfelder eine Vorentscheidung. Tim Jakob (11,50 Pkt.), Jannik Voss (12,60 Pkt.), Florian Wein-Kleinschnitker (12,10 Pkt.) und Simon Sandscheper (12,05 Pkt.) bauten den Vorsprung auf 4,35 Punkte aus.

Beim abschließenden Reckturnen ließen die Coesfelder nichts mehr anbrennen. Auch dieses Gerät gewannen sie mit 36,95 Pkt. zu 33,85 Pkt. überlegen.

Die ersten Meisterschaftspunkte sicherten sich die SG´ler mit einer Gesamtpunktzahl von 208,40 zu 197,15 Punkten.

„Da ist noch eine gewaltige Steigerung nach oben möglich. Bleibt nur zu hoffen, dass sich bis zum nächsten Wettkampf am 3. März 2018 in Coesfeld gegen die starke SG Gleidorf/Langenei die krankheitsbedingten Ausfälle in Zaum halten“, resümierte SG-Trainer Ulrich Rickert.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5523360?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker