Coesfeld
Kein Leckerbissen, aber drei Punkte

Coesfeld/Darfeld (uh). Einen „Leckerbissen“, sagte Mario Popp (SG Coesfeld 06), haben die Zuschauer sicherlich nicht gesehen. Dass der 2:0-Sieg über das starke Gäste-Team „sehr glücklich“ gewesen sei, wollte er auch nicht verschweigen. „Drei Punkte haben wir dem Gegner großzügig geschenkt“, meinte Trainerkollege Ralf Volkmann (Turo Darfeld), „zwei Bälle haben wir aufs Tor bekommen – und beide waren drin.“

Dienstag, 25.09.2018, 05:30 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 24.09.2018, 15:39 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 25.09.2018, 05:30 Uhr
Coesfeld: Kein Leckerbissen, aber drei Punkte
Dribbelkünstlerin: Janine Heuer (SG 06, rechts) ist nur schwer vom Ball zu trennen. Fotos (2): Stephan Demmer Foto: az

Nach „zwei blöden Niederlagen“ (O-Ton Popp) waren die Coesfelderinnen übernervös. Sie wollten es besonders gut machen und verkrampften bei ihren Bemühungen, die gegnerische Abwehr mit spielerischen Lösungen zu knacken. Erst eine Standardsituation löste den Knoten. Lisa Laukamp, eigentlich Ersatzkeeperin, schlug in der 25. Minute eine Ecke von der rechten Seite in den Sechzehner. Carolin Gosrler, die Kapitänin, stieg hoch und köpfte ein. 1:0 für die SG 06! Ein weiterer Tiefschlag traf die Darfelderinnen in der 37. Minute, als Johanna Sommer einen Distanzschuss abfeuerte. Haltbar war der Ball, doch flutschte er Turo-Torhüterin Maja Elfers durch die Finger. 2:0! „Bei der feuchtnassen Witterung war die Kugel auch schwer zu packen“, nahm Mario Popp die Numero eins aus Darfeld in Schutz. „Weil die beiden etatmäßigen Torfrauen verletzt sind, musste eine Feldspielerin aus der Jugend in die Bude“, erklärte Ralf Volkmann, „deshalb werde ich ihr auch keine Vorwürfe machen.“ Glücklich sei der Vorsprung gewesen, als Schiri Marvin Winkler zur Pause pfiff.

In der zweiten Hälfte übernahm Darfeld das Kommando. „Coesfeld ist kaum noch aus der eigenen Hälfte herausgekommen“, berichtete Volkmann. „Gottseidank war der Gegner nicht effektiv im Abschluss“, betonte Popp, „über ein 2:2-Unentschieden hätten wir uns nicht beschweren dürfen.“ Volkmann rätselte noch lange nach dem Abpfiff, „warum die Bälle nicht reingegangen sind“. Latte, Pfosten und eine Portion Pech waren Schuld daran, dass sie die Begegnung nicht mehr in die gewünschte Richtung drehen konnten. „Nein, das Glück“, klagte er, „war garantiert nicht auf unserer Seite.“ 7 SG Coesfeld 06 - Turo Darfeld 2:0; Tore: 1:0 Carolin Gorsler (25.), 2:0 Johanna Sommer (37.)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6077346?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker