Coesfeld
1500 Aktive beim Silber-Jubiläum

Coesfeld. Gemeinsam mit ihren laufbegeisterten Gästen feiern die Leichtathleten der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS am Samstag (13.10.) ihr DJK-Citylauf-Silberjubiläum. Zehn Tage nach dem Münsterland-Giro steht damit bereits das nächste sportliche Highlight auf dem städtischen Bühnenprogramm.

Dienstag, 09.10.2018, 17:10 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 09.10.2018, 14:01 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 09.10.2018, 17:10 Uhr
Coesfeld: 1500 Aktive beim Silber-Jubiläum
Nach langer Verletzungspause wieder im Aufwind: Lokalmatador Robert Tausewald (Nr. 2537). Foto: Ulrich Hörnemann

Auch bei der 25. Auflage ist der Coesfelder Marktplatz wieder Hauptschauplatz des größten Laufevents im Kreis Coesfeld. Mehr als 1500 Akteure werden das fachkundige Publikum mit einer tollen wie spannenden Vorstellung unterhalten. Viele begeisterte Zuschauer lassen sich mitreißen und bedanken sich bei der Läuferschar mit tosendem Applaus. Vielleicht wird dem ein oder anderen bei dieser einzigartigen Stimmung auch ein wenig mulmig, die meisten Läuferinnen und Läufer lassen sich dadurch jedoch förmlich ins Ziel tragen.

DJK-Citylauf-Chef Michael Laukamp ist sich sicher, dass auch diesmal alles bestens organisiert sein wird. „Die Jubiläumsvorbereitungen sind bis heute gut gelaufen. Die Feinabstimmung erfolgt dann bis spätestens Freitagabend“, sieht Laukamp ziemlich entspannt dem Spektakel in der Coesfelder City entgegen. „Wir sind ein starkes, ehrenamtliches Team, das sich gegenseitig unterstützt und sich auf viele helfende Hände verlassen kann“, weiß „Laui“ eine engagierte Mannschaft hinter sich.

Hundert Prozent Einsatz wünscht sich das Orga-Team auch von der Stadt. „Manchmal hat man den Eindruck, dass sie uns im Vorfeld im Regen stehen lassen und sich dann aber gerne im strahlenden Citylauf-Licht sonnen“, monieren Laukamp und die Citylauf-Organisatoren die zeitweilig halbherzige Unterstützung durch die Stadt Coesfeld. Trotz alledem, auch beim Jubiläum fällt der erste Startschuss um 12.15 Uhr. Zum Auftakt gehen je vier Läufer im Teamwettbewerb „Bitburger 4 gewinnt“ über jeweils 1000 Meter ins Rennen. Als Prämie werden hier kleine Bierfässer ausgelobt, so dass für die Teilnehmer ein Mindestalter von 16 Jahren erforderlich ist.

Ab 13 Uhr ermitteln dann die Schülerinnen und Schüler in drei Läufen über die selbe 1000-m-Distanz ihre Pokalgewinner. Gegen starke Konkurrenz aus Westfalen und Umgebung möchten sich die ehrgeizigen LG-Kids vor heimischer Kulisse natürlich gut in Szene setzen. Beim ersten 5-km-Jedermann-Lauf um 13.35 Uhr werden neben vielen Laufeinsteigern und Freizeitjoggern auch etliche Walker ihre Ausdauerqualitäten unter Beweis stellen. Gut eine Stunde später geht es dann im zweiten und schnelleren 5-km-Lauf um den Sieg und das „Top-Drei-Preisgeld“.

Wer nach den zwei Runden allerdings die Nase vorn hat, ist sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen offen. Der Vorjahreszweite Lutz Holste (LG Dorsten) hat bereits seine Meldung abgegeben. Darüber hinaus werden wieder viele talentierte Nachswuchsläufer und -läuferinnen Kurs Richtung Bestzeit nehmen. Allen voran Anneke Vortmeier, die 16-Jährige gehört als Vierte der U 18-Europameisterschaften über 3000 Meter gewiss zu den Favoritinnen. Ihr Verein, der ASV Duisburg, wird stark vertreten sein, haben die Duisburger doch gleich einen großen Busfür die Reise gechartert.

Ab 15.30 Uhr heißt es dann „Start frei“ für den jüngsten Läufernachwuchs. Angefeuert von Papa und Mama, Oma und Opa oder den Geschwistern geht's auf die 300-m-Runde. Für die Bambinis (Jahrgang 2013 und jünger) gibt es natürlich auch eine Urkunde sowie ein Überraschungspräsent.

Klare Favoriten kann man im 10-km-Lauf noch nicht ausmachen. „Einige Topläufer werden sich wieder erst kurzfristig für einen Start entscheiden, zumal die Siegerzeiten des vergangenen Jahres nicht so toll waren“, hofft Leichtathletik-Abteilungsleiter Fabian Dasbach auf flotte Zeiten bei den Männern und Frauen. Hier drücken die meisten vor allem Anika Fels die Daumen. Die LG-Läuferin hat sich nach ihrem feinen Berlin-Marathon einiges vorgenommen. „Ich möchte die einmalige Atmosphäre genießen, vier schnelle Runden rennen und möglichst meine Bestzeit von 37:22 Minuten verbessern. Welcher Platz dabei herausspringt, ist zweitrangig“, weiß die Billerbeckerin auch, dass im Vorjahr nur zwei Läuferinnen unter der 40-Minuten-Marke geblieben sind. Die Unterstützung ihrer Fans ist ihr in jedem Fall gewiss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6111936?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker