Coesfeld
Vielseitigkeit ist gefragt

Kreis Coesfeld (ba/oet). Wer nur gut reiten kann, hat bei diesem Wettkampf keine Chance, ganz oben auf dem Treppchen zu landen. Das liegt daran, dass neben einer guten Vorstellung in der Dressur und einem möglichst fehlerlosen Vortrag im Springparcours beim Vierkampf auch gute Zeiten beim Schwimmen und Laufen in die Bewertung mit einfließen. Am kommenden Wochenende (10. und 11. November) möchten die heimischen Nachwuchsreiter beim Vergleichsvierkampf der Kreisreiterjugend Coesfeld wieder ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen.

Mittwoch, 07.11.2018, 19:18 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.11.2018, 17:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.11.2018, 19:18 Uhr
Coesfeld: Vielseitigkeit ist gefragt
Dick vermummt: Im Vorjahr war es beim Laufen so kalt, dass die Teilnehmer mit Mütze, Handschuhen und Halstuch an den Start gingen. Foto: Brigitte Arends

Ausrichter ist in diesem Jahr der RV Nottuln. Da entsprechende Wettkampfstätten für eine solche Großveranstaltung beim RVN fehlen, wird die Veranstaltung an zwei Orten in der Nachbarschaft ausgetragen. Am Samstag (10. 11.) geht es um 10 Uhr mit dem Schwimmwettbewerb (50 Meter Freistil) im Lüdinghauser Klutenseebad los. Direkt im Anschluss laufen die Starter ab 13 Uhr so schnell es geht um das Bad. Die Mädchen müssen 800 Meter bewältigen, die Jungen 1000. Damit ist der erste Wettkampftag beendet.

Weiter geht es am Sonntag (11. 11.) auf der Reitanlage des RV Appelhülsen am Heitbrink. Zunächst zeigen die Mädchen und Jungen, die nicht älter als Geburtsjahrgang 2001 sein dürfen, ab 9 Uhr ihr Können in der Dressur. Wer nach den ersten Teildisziplinen dann noch ganz vorne dabei ist, wird hoffen, dass er gut durch den Stangenwald kommt. Das Springen wird um 13 Uhr beginnen.

„Die hohe Starterzahl von 120 Reiterinnen und Reitern spricht wieder einmal für sich. Dieser Wettbewerb wird von den Reitvereinen schon seit Jahren gut angenommen“, sagt Markus Terbrack, Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Coesfeld. Der Funktionär betont, dass bei dieser Art des Wettbewerbs nicht nur das reiterliche Können, sondern auch eine gute körperliche Fitness vorhanden sein muss, wenn man am Ende als Sieger die Reitanlage verlassen möchte.

Wie in jedem Jahr wird der Vergleichsvierkampf für die Klassen E und A ausgetragen. Im Vorjahr setzte sich in der Klasse E die Mannschaft Nottuln II vor Lüdinghausen und Senden durch. In der Klasse A triumphierte Seppenrade I vor Billerbeck I und Nottuln I. Wie gewohnt, ist der Vergleichsvierkampf auch wieder eine Sichtung für das Westfälische Vierkampfchampionat im kommenden Jahr. | Weitere Informationen unter www.krvcoesfeld.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6173916?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker