Coesfeld
Völlig befreit gegen den Spitzenreiter

Coesfeld. So hoch die Hürde auch ist, Stress empfinden sie nicht – im Gegenteil. „Der Druck liegt ja eher beim Gegner“, sagt Dirk Haverkämper. „Wir freuen uns einfach auf ein tolles Spiel vor hoffentlich vielen Zuschauern gegen den Tabellenführer.“ Es ist alles angerichtet für einen höchst unterhaltsamen Handball-Nachmittag heute mit den Hauptdarstellern DJK Coesfeld-VBRS und TuRa Halden-Herbeck.

Freitag, 08.03.2019, 17:36 Uhr aktualisiert: 09.03.2019, 08:38 Uhr
Coesfeld: Völlig befreit gegen den Spitzenreiter
Kerstin Böing nimmt das gegnerische Tor ins Visier: Mit den DJK/VBRS-Damen will sie es dem Tabellenführer heute so schwer wie möglich machen. Foto: Frank Wittenberg

Alles muss passen, um den Titelanwärter zu schlagen, da macht sich der Trainer nichts vor. „Die stehen völlig zurecht da oben“, weiß er um die Stärke des heutigen Gegners, der nicht zuletzt von der ehemaligen Nationalspielerin Sabrina Richter angetrieben wird. Sie zu verteidigen, werde eine echte Herausforderung. Schwer, aber nicht unmöglich.

Und das gilt auch für die gesamte Partie. Denn schon in der Hinserie haben die DJK/VBRS-Damen gezeigt, dass sie mithalten können, wenn auch erst in den letzten 17 Minuten. Denn zur Pause lagen sie mit 10:18 hinten, in der 43. Minute sogar mit 17:26 – dann folgte eine fulminante Aufholjagd, die mit einer hauchdünnen 28:29-Niederlage endete. Am Ende unglücklich, „aber nach einer ganz schlechten ersten Halbzeit durften wir uns auch nicht beschweren.“

Diesmal muss es über 60 Minuten passen. Die Voraussetzungen sind ordentlich, denn seit dieser Niederlage bei Halden-Herbeck Anfang November haben die Coesfelderinnen beinahe meisterliche 17:3 Punkte gesammelt und nur die Partie bei Westfalia Kinderhaus verloren. „Selbst da haben wir phasenweise sehr gut gespielt“, betont Haverkämper. „Wir stehen in der Tabelle gut da und haben uns weiterentwickelt.“

Das soll der Spitzenreiter zu spüren bekommen, auch wenn die DJK-Damen heute ohne ihre beiden Youngster aus der A-Jugend auskommen müssen: Jule Bömer fällt mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel aus, Maike Dieker hat Probleme mit der Schulter und muss passen. Ansonsten dürfte der Kader komplett sein – und heiß sowieso. „Halden-Herbeck darf sich bei uns keinen Ausrutscher erlauben“, weiß Dirk Haverkämper um das enge Rennen an der Spitze der Verbandsliga. „Wir können völlig befreit aufspielen.“ Entsprechend gespannt sind sie, was heute drinsitzt. 7 Anwurf: heute, 17 Uhr, Halle I des Schulzentrums.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6458617?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker