Coesfeld
Konzentration wieder hochfahren

Coesfeld. Der Sieg über Spitzenreiter TuRa Halden-Herbeck war eine richtig feine Sache, macht die Aufgabe heute aber umso schwerer. Denn Dirk Haverkämper weiß genau, dass es gerade in solchen Spielen darauf ankommt, die Konzentration schnell wieder hochzufahren. „Gerade den Tabellenführer geschlagen und jetzt zu Gast bei einem Gegner, gegen den wir in der Hinrunde mit 13 Toren Differenz gewonnen haben“, verweist der Trainer der DJK/VBRS-Handballerinnen auf die besondere Fallhöhe, die seinen Damen bei der HSG Schwerte/Westhofen nicht zum Verhängnis werden soll. Aber er vertraut voll und ganz auf den Charakter seines Personals: „Ich denke nicht, dass sie es zu locker angehen werden.“

Freitag, 15.03.2019, 18:07 Uhr aktualisiert: 16.03.2019, 08:08 Uhr
Coesfeld: Konzentration wieder hochfahren
Ein halbes Dutzend Tore warf Britta Reckers vor einer Woche gegen Tabellenführer TuRa Halden-Herbeck. Heute wartet die Aufgabe bei der HSG Schwerte/Westhofen. Foto: Frank Wittenberg

Zumal sich die HSG ohnehin nicht mehr am reinen Tabellenstand messen lässt. Platz neun steht für sie zu Buche, nur zwei Pluspunkte vor den Abstiegsrängen. Aber gerade die hat das Team aus Schwerte/Westhofen kürzlich zum ersten Mal überhaupt verlassen. „Diese Mannschaft präsentiert sich ganz anders als noch zu Saisonbeginn“, warnt Haverkämper. Das zeigen auch die reinen Zahlen: Mit einer desaströsen Bilanz von 1:17 Punkte ist die HSG gestartet – zuletzt folgten aber 11:5 Zähler aus den jüngsten acht Spielen.

Mit einem noch dickeren Pfund können allerdings die DJK/VBRS-Damen wuchern: 19:3 Punkte lautet ihre stolze Ausbeute exakt seit diesem 10. November, an dem sie mit dem 36:23-Heimsieg gegen besagte HSG Schwerte/Westhofen so richtig in die Saison gestartet sind. „Wir sind bestens zufrieden mit unserer Entwicklung nach dem schwachen Start“, lächelt der Trainer. Sie sind richtig gut drauf – das habe nicht zuletzt der 29:28-Heimsieg gegen Halden-Herbeck bewiesen. „Und der war verdient“, betont Haverkämper. „Diese Anerkennung kam selbst vom Gegner.“ Die Tabellenspitze der Verbandsliga ist enger zusammengerückt, dennoch hat er nach wie vor seinen klaren Titelfavoriten: „Ich denke, Halden wird es machen.“

Und seine Coesfelderinnen? Die liegen auf Rang vier in Lauerstellung und haben alle Chancen, vielleicht noch einen Platz zu klettern. Dazu muss es die zweitbeste Offensive der Liga aber auch ohne die beide verletzten Youngster Maike Dieker und Jule Bömer in Schwerte krachen lassen, wo der Gegner sicherlich um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpfen wird. 7 Anwurf: heute, 18 Uhr, Sporthalle Friedrich-Bährens-Gymnasium, Appelhof 1a in Schwerte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6474330?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker