Coesfeld
Wenn’s im Knie kracht

Coesfeld. Mit dem AOK-Chopper, kurz ausgeliehen von seinem langzeitverletzten Vereinskollegen Bastian Domeier, kurvte er vom Unfallort in Richtung Umkleide. Marius Winking, 26 Jahre, Abwehrmann bei DJK Coesfeld-VBRS, Spitzenreiter der Bezirksliga, wusste sofort, was Sache ist. „Ich bin ohne gegnerische Einwirkung beim Vorwärtslaufen mit dem rechten Fuß im Rasen hängen geblieben“, erzählte er über sein Missgeschick, „dann hat’s gekracht. Auch einige Zuschauer am Seitenrand haben’s gehört.“

Mittwoch, 01.05.2019, 08:26 Uhr
Coesfeld: Wenn’s im Knie kracht
Mit dem AOK-Chopper unterwegs: Marius Winking nach seiner schweren Knieblessur. Foto: Ulrich Hörnemann

Marius Winking tippte sofort auf Kreuzbandriss. „Ich kenn’ diese Verletzung“, berichtete er, „hatte mir bereits in der vergangenen Saison das linke Band gerissen.“

Engin Yavuzaslan, sein Trainer, kontaktierte gleich nach dem 4:0 über TuS Gahlen den Orthopäden Dr. Noel Stais, der auch Kai Hemsing und Marvin Langer erfolgreich am Knie operiert hatte.

Am Montag stellte sich Marius Winking in der Praxis in Duisburg vor. Der „Doc“ meinte, dass das Kreuzband zu 95 Prozent durch sein. Nächsten Dienstag hat Winking einen MRT-Termin, und im schlimmsten Fall folgt tags darauf die Operation. „Wenn bei uns einer ausfällt, dann hat er keinen Husten oder Schnupfen, sondern gleich was Gravierendes“, klagte Yavuzaslan.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6578785?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker