Coesfeld
Magere Quote, keine Punkte

Coesfeld (fw). Die Ausbeute blieb im höchst überschaubaren Rahmen. Gerade einmal 20 Treffer – nur ein einziges Mal zuvor in dieser Saison hatten die DJK/VBRS-Damen eine derartig magere Quote hingelegt. „So kannst du natürlich kein Spiel gewinnen“, wusste Dirk Haverkämper genau, woran die Niederlage festzumachen war. Allzu hart ins Gericht wollte er mit seiner Mannschaft nach dem 20:25 beim VfL Brambauer dennoch nicht gehen. „Solche Tage gibt es“, blieb er gelassen. Nach den größtenteils überragenden Leistungen in den vergangenen Monaten erwischten die Coesfelderinnen diesmal einen schwachen Moment.

Sonntag, 05.05.2019, 20:38 Uhr
Coesfeld: Magere Quote, keine Punkte
Keinen guten Tag erwischten Magda Hemker un die DJK/VBRS-Damen in Brambauer: Mit 20:25 kassierten sie die zweite Niederlage des Jahres. Foto: Frank Wittenberg

Eine mäßige Chancenverwertung habe zu diesem Ergebnis geführt, allerdings auch die Tatsache, dass die DJK-Damen in dieser Partie deutlich weniger Angriffe als üblich fahren konnten. „Gefühlt haben wir in diesem Spiel 45 bis 50 Minuten verteidigt“, berichtete der Trainer. „Brambauer hat die eigenen Angriffe sehr lange ausgespielt, sie durften das.“

Zudem kamen die Coesfelderinnen schlecht in die Partie, lagen 0:4 und 1:5 (10.) hinten. Dann folgte die beste Phase der DJK-VBRS, die das Ergebnis binnen zehn Minuten zur eigenen 8:6-Führung drehte. Nur ging es anschließend nicht mit dieser Schlagzahl weiter. „Wir haben immer wieder klarste Chancen ausgelassen“, erklärte Haverkämper. Folglich ging es mit 10:10 in die Pause.

Im zweiten Durchgang blieb es bis zum 16:16 (43.) völlig ausgeglichen. „Ich war mir eigentlich sicher, dass wir das gewinnen“, versicherte der Trainer. „Aber irgendwie haben wir es nicht geschafft, den Schalter umzulegen.“ Vielmehr schalteten die Gastgeberinnen einen Gang hoch, zogen auf 19:16 weg und fuhren über 20:18 (51.) den 25:20-Sieg ein. „Am Ende zu hoch, aber das spielt auch keine Rolle“, urteilte Dirk Haverkämper, der von der „schlechtesten Leistung seit Oktober“ sprach, daraus aber gewiss kein Drama machen wollte. So richtete er den Blick schon voraus auf das Saisonfinale am Samstag (11. 5.) um 17 Uhr in eigener Halle gegen den Lüner SV: „Da wollen wir noch einmal überzeugen.“ 7 VfL Brambauer – DJK Coesfeld-VBRS 25:20; Maike Kreikenberg und Jule Bömer (im Tor), Magda Hemker (4/4), Christel Daldrup (3), Kerstin Böing (3), Steffi Lappe (2), Franziska Wilde (2), Elisa Backeshoff (2), Britta Reckers (1), Lea Hemker (1), Christin Wienecke (1), Lea-Sophie Schneider (1), Juliana Hüls, Maike Dieker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590917?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker