Coesfeld
Blick voraus mit Denis Koopmann

Coesfeld. Der Blick geht voraus, nicht mehr zurück. 19/20 haben sie im Fokus, die neue Saison, in der die DJK Coesfeld-VBRS vor einem Umbruch steht. „Die Situation ist speziell“, weiß Hendrik Schemmer, der die sportliche Leitung beim Bezirksligisten übernommen hat. „Wir werden eine komplett neue Mannschaft formen müssen.“ Diese Aufgabe soll einer übernehmen, der sich im Verein bestens auskennt: Denis Koopmann, seit drei Jahren Trainer der zweiten Mannschaft, wird ab dem Sommer die Verantwortung für die „Erste“ übernehmen. Um die Reserve, die künftig als U 23 an den Start geht, wird sich Richard Schüer kümmern. In welcher Liga die Teams an den Start gehen, soll nach wie vor zum letzten Spieltag am 26. Mai entschieden werden.

Freitag, 10.05.2019, 11:20 Uhr aktualisiert: 10.05.2019, 12:26 Uhr
Coesfeld: Blick voraus mit Denis Koopmann
Richten den Blick voraus auf die neue Saison 19/20: (von links) DJK-Fußballabteilungsleiter Christian Lechtenberg, Denis Koopmann (Trainer 1. Mannschaft), Richard Schüer (Trainer U23) und Hendrik Schemmer (Sportlicher Leiter). Foto: Frank Wittenberg

Christian Lechtenberg ist erleichtert, dass die Personalien in trockenen Tüchern sind. „Das aktuelle Trainerteam steht in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung, also mussten wir handeln“, sagt der neue Leiter der DJK/VBRS-Fußballabteilung. Hendrik Schemmer hat die Gespräche geführt – und sein erster Ansprechpartner war Denis Koopmann. „Weil er beide Mannschaften gut kennt, aus denen wir das neue Team bilden werden“, erklärt Schemmer. „In dieser Situation brauchen wir jemanden, der den Verein sehr gut kennt.“

Koopmann, der seit drei Jahren für die zweite Mannschaft verantwortlich ist, gibt ehrlich zu, dass in seinen ursprünglichen Überlegungen einer Pause vom Trainerjob durchaus eine Option gewesen sei. In dieser neuen Konstellation sei aber ein neuer Reiz gesetzt worden. „Wir waren uns dann schnell einig, dass wir es gemeinsam angehen wollen“, sagt der 42-jährige Hochmooraner.

Gemeinsam angehen, das trifft es. Denn die neue DJK-Mannschaft wird ein Gemeinschaftsprodukt aus aktueller erster und zweiter Mannschaft sein. Leistungsträger wie Mario Worms, Lars Ivanusic, Timo Grabowsky, Claus Heinze, Dominic Steiner, Marvin Langer oder Marius Winking verlassen den Club, weil der Gürtel finanziell enger geschnallt werden muss (wir berichteten). „Einige Leuchttürme bleiben uns aber erhalten“, freut sich Christian Lechtenberg über die Zusagen von Aushängeschildern wie Marius Borgert und Tobias Hüwe. Insgesamt zehn Spieler aus dem aktuellen Bezirksliga-Kader bleiben dem Verein treu: neben Borgert und Hüwe auch Bastian Domeier, Jonas Berding, Kai Hemsing, Hendrik Schüer, Lucca Rensing, Philip Luca Schink, Cedric Pollmeier und Johannes Kasnatscheew.

spodjk182008

Hält der DJK-VBRS auch in der kommenden Saison die Treue: Tobias Hüwe. Foto: Frank Wittenberg

Hinzu kommen eine Reihe von Spielern, die zurzeit in der A-Liga-Reserve spielen: Ron Barenbrügge, Simon Brück, Timo Ebbing, Malte Elkemann, Jens Paas, Maik Quent, Mario Rensing, Christian Roß, Linus Schultewolter und Dennis Weßendorf. „Eventuell kommt noch Daniel Rotondi hinzu“, berichtet Denis Koopmann. Als externer Neuzugang steht ein Eigengewächs fest: Jannik Fleige, der seit zwei Jahren in der A-Jugend von GW Nottuln zwischen den Pfosten steht, kehrt zu seinem Heimatverein zurück.

Als Torwartrainer wird Björn Grun Denis Koopmann unterstützen, der gerne noch auf die Dienste eines spielenden Co-Trainers gesetzt hätte. „Das gestaltet sich aber sehr schwierig“, gibt der Berufssoldat zu. Stand jetzt wird er alleine in die Saison starten, bei Bedarf aber Unterstützung von Hendrik Schemmer erhalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6601288?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker