Coesfeld
Lust auf eine Abschiedsgala

Coesfeld. Die große Verabschiedung steht zunächst im Hintergrund. Fünf Spielerinnen, teilweise langgedient, werden heute ihre letzte Partie für die Handballerinnen der DJK Coesfeld-VBRS bestreiten – und auf eben dieses letzte Saisonspiel wollen sie sich noch einmal voll konzentrieren. „Wir wollen mit einem Sieg in die Sommerpause gehen“, sagt Dirk Haverkämper vor dem Duell gegen den Lüner SV um 17 Uhr in eigener Halle. „Dann hätten wir Platz drei sicher, das wäre eine tolle Leistung.“

Samstag, 11.05.2019, 10:00 Uhr
Coesfeld: Lust auf eine Abschiedsgala
Time to say goodbye: Elisa Backeshoff gehört zu den fünf Spielerinnen, die heute gegen den Lüner SV ihren letzte Partie für die DJK/VBRS-Handballerinnen bestreiten – vor hoffentlich vielen Zuschauern. Foto: Frank Wittenberg

Christin „Gitte“ Wienecke hängt nach 20 Jahren in der Damenmannschaft die Schuhe an den berühmten Nagel. Die beiden Kreisläuferinnen Kerstin Böing und Elisa Backeshoff, die ebenfalls schon viele Jahre in Coesfeld zum Stammpersonal gehören, verabschieden sich ebenfalls: Kerstin Böing kehrt zu ihrem Heimatclub SuS Stadtlohn zurück, Elisa Backeshoff studiert in Essen. Zudem werden auch Franziska Wilde und Steffi Gevers zurück zu ihrem Stammverein SuS Stadtlohn in die Kreisliga gehen. „Sie alle hätten verdient, dass wir gemeinsam noch einmal einen Sieg feiern“, betont der Trainer. „Und das natürlich vor möglichst vielen Zuschauern.“

Denn eine große Kulisse hätte sich die gesamte Mannschaft verdient, die nach einem misslungenen Saisonstart eine überragende Bilanz mit 25:3 Punkten hingelegt hat. Die Niederlage vor einer Woche beim VfL Brambauer wurmt, soll aber zugleich Motivation sein. „Ich denke, dass meine Spielerinnen Wiedergutmachung betreiben wollen“, lächelt Haverkämper.

Einfach wird das aber nicht, denn der Lüner SV hat als Aufsteiger eine sehr ordentliche Saison hingelegt und den sechsten Platz in der Endabrechnung bereits sicher. Das Hinspiel in Lünen haben die Coesfelderinnen mit 27:22 für sich entschieden – damit könnten sie auch heute ganz gut leben. Sollte dann Vorwärts Wettringen am Sonntag bei Borussia Dortmund III patzen, würden sogar noch der Sprung auf Platz zwei gelingen, der möglicherweise zu einer Aufstiegsrelegation berechtigt. Viele Unwägbarkeiten, deshalb setzt Dirk Haverkämper auf die reinen Fakten: „Voller Kader, volle Motivation“, kündigt er für das Heimspiel an. Fehlt nur noch eine volle Halle. 7 Anwurf: heute, 17 Uhr, Halle I des Schulzentrums.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6602240?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker