Coesfeld
Mit Spaß –  und ohne Druck

Coesfeld. Die Chance, tatsächlich noch den Sprung in die Oberliga zu schaffen, gibt es nach wie vor. Trotz der 28:32-Niederlage im Hinspiel, trotz der Pflicht, in Holzhausen einen Sieg mit fünf Treffern Differenz schaffen zu müssen. „Wir haben im Hinspiel gezeigt, dass wir auf diesem hohen Niveau mithalten können“, betont Dirk Haverkämper. Und wer weiß, vielleicht schaffen die DJK/VBRS-Handballerinnen am morgigen Sonntag im Rückspiel bei LIT Tribe Germania mit möglichst vielen Fans im Rücken tatsächlich die große Überraschung.

Samstag, 25.05.2019, 08:45 Uhr aktualisiert: 25.05.2019, 08:50 Uhr
Coesfeld: Mit Spaß –  und ohne Druck
Hohe Hürde: Magda Hemker und die DJK/VBRS-Damen stehen bei LIT Tribe Germania vor einer schweren Aufgabe, aber sie wollen es mit Spaß angehen. Foto: Frank Wittenberg

Immerhin zeichnet sich immer deutlicher ab, dass diese Partie auch wirklich einen sportlichen Wert ab. „Durch die Rückzüge in der dritten Liga wird der Gewinner dieser Relegation voraussichtlich aufsteigen“, gibt Haverkämper den aktuellen Stand der Dinge wieder. Durch den Rückzug des MTV Altlandsberg aus der dritten Liga wird ein Platz frei, zudem verzichten die Trierer Miezen auf den weiteren Spielbetrieb in der dritthöchsten Klasse.

Die besten Chancen hat nun LIT Tribe Germania, das Team aus Ostwestfalen, das sich am vergangenen Wochenende ein tolles Spiel mit den Coesfelderinnen geliefert hat. „Ein sehr guter Gegner“, zollt der DJK-Trainer seinen Respekt, ist aber zugleich angetan vom Auftritt seiner eigenen Mannschaft. „Wenn wir es aber umbiegen wollen, müssen wir noch eine Schippe drauflegen.“

Die „LIT-Ladies“ haben ihre Fans bereits aufgerufen, in roter Kleidung zu kommen und die Halle in eine „red wall“ zu verwandeln. Die Coesfelderinnen wollen möglichst gut dagegenhalten und haben einen Sambabus gechartert, der am Sonntag um 11.45 Uhr am Schulzentrum startet. Egal, wie das Ding am Ende ausgeht, die DJK-Damen wollen die 60 Minuten genießen und noch einmal einen Abschied von Christin Wienecke, Kerstin Böing, Elisa Backeshoff, Franziska Wilde und Steffi Gevers feiern. „Wir verspüren keinen Druck – vielmehr freuen sich alle darauf, sich noch einmal mit einem so starken Gegner in einer hoffentlich vollen Halle zu messen“, betont Dirk Haverkämper. „Ein Relegationsspiel ist immer ein besonderes Ereignis.“ 7 Anwurf: Sonntag, 15 Uhr, Sporthalle Holzhausen, An der Bürgerhalle 4 in Hille. 7 Der „Sambabus“ startet um 11.45 Uhr am Schulzentrum Holtwicker Straße. Weitere Infos und Anmeldungen per Mail an wienecke.christin@ web.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637579?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker