Coesfeld
Große Kunst am kleinen Tisch

Coesfeld. Der große Favorit? Da muss Andreas Niehaus nicht lange überlegen: „Die BG Ückendorf aus Gelsenkirchen.“ Das Team ist Titelverteidiger, und es stand den Billardspielern aus Coesfeld in den vergangenen Jahren immer im Weg, wenn es darum ging, sich für die Deutschen Dreiband-Mannschaftsmeisterschaften im Kleinen Billard zu qualifizieren. Diesmal aber sind die Coesfelder dabei – als Gastgeber der Titelkämpfe, die vom 21. bis 23. Juni im BG-Heim an der Osterwicker Straße ausgetragen werden.

Donnerstag, 13.06.2019, 10:42 Uhr
Coesfeld: Große Kunst am kleinen Tisch
Andreas Niehaus nimmt Maß: Der ehemalige deutsche Meister steht im Team der BG Coesfeld, das die Deutschen Dreiband-Mannschaftsmeisterschaften im Kleinen Billard ausrichtet. Foto: Archiv

Im Jahr 2012 haben die Coesfelder letztmalig eine solche Meisterschaft ausgerichtet. „Für uns ist es natürlich ein Kompliment, dass wir vom Bundessportwart angesprochen wurden“, freut sich Günter Linnenbank, Vorsitzender der BG Coesfeld. Während die Einzelmeisterschaften seit rund zehn Jahren grundsätzlich in Bad Wildungen ausgetragen werden, kommen die besten Mannschaften nun in Coesfeld zusammen.

Vier an der Zahl sind es, die an den Start gehen werden. „In der Qualifikation spielt ein Team pro Verband, von denen am Ende drei übrig bleiben“, erklärt BG-Sportwart und Spieler Andreas Niehaus. Den Titel auf dem Kleinen Tisch haben die Coesfelder schon einige Male geholt, allerdings den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften in den vergangenen vier Jahren nicht geschafft. „Es ist sehr schwer, sich in unserem Verband gegen die Ückendorfer zu behaupten.“ Der Titelverteidiger hat auch diesmal die Quali geschafft, dazu die BSG Duisburg (Niederrhein), der Billardclub Dillingen (Saarland) und eben die Coesfelder als Gastgeber.

Und die rechnen sich durchaus eine Chance aus. Natürlich sei die BG Ückendorf wieder der große Favorit“, erklärt Niehaus, der gemeinsam mit Carsten Lässig sowie den drei Niederländern Theo Peters, Rob Lamboo und Erik Vijverberg (amtierender Europameister im Kunststoß/Artistik) an den Tisch gehen wird. „In dieser Besetzung sind wir nicht weit dahinter.“ Jeweils vier Spieler werden pro Partie im Einsatz sein, darunter grundsätzlich Niehaus und Lässig, weil mindestens zwei deutsche Akteure dabei sein müssen.

Gespielt wird nach dem Modus „jeder gegen jeden“. Die Auslosung erfolgt am Freitag (21. 6.) um 15.30 Uhr, um 16 Uhr beginnt die erste Runde. Am Samstag (22. 6.) ab 11 Uhr folgen die weiteren Partien. Das Endspiel der beiden besten Mannschaften wird am Sonntag (23. 6.) ab 10 Uhr ausgetragen. Zuschauer sind jederzeit willkommen im Clubheim an der Osterwicker Straße 33. Der Eintritt ist frei, um die Verpflegung kümmern sich die BG-Mitglieder teilweise mit ehrenamtlicher Unterstützung aus anderen Vereinen. Kommen und zusehen, so lautet das Motto, lächelt Günter Linnenbank: „Das ist eine gute Gelegenheit, zu sehen, wie unser Sport funktioniert.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6686861?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker