Coesfeld
Nur knapp vorbei an der Sensation

Coesfeld. Als der haushohe Favorit BG Ückendorf den Deutschen Dreiband-Meistertitel im Kleinen Billard feierte, hatte das Turnier seinen erwarteten Verlauf genommen – und doch waren die Gastgeber der BG Coesfeld nur haarscharf an einer Überraschung vorbeigeschlittert. „Wir hätten gegen die Ückendorfer ein Unentschieden holen können“, dachte Andreas Niehaus an die Partie von Rob Lamboo, die im Endspurt knapp verloren ging. Mit diesem Remis wäre der Titel in Coesfeld geblieben.

Dienstag, 25.06.2019, 11:05 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 11:20 Uhr
Coesfeld: Nur knapp vorbei an der Sensation
Holten bei den Deutschen Meisterschaften im Kleinen Billard die Vizemeisterschaft für die BG Coesfeld: (von links) Carsten Lässig, Rob Lamboo, Andreas Niehaus und Erik Vijverberg. Foto: Leon Eggemann

Dennoch: Mit Platz zwei und den eigenen Auftritten in den drei Partien zeigten sich das Coesfelder Quartett, die Verantwortlichen der BG und die Zuschauer im Billardheim an der Osterwicker Straße sehr zufrieden. „Zumal wir auch viel Lob für die Organisation bekommen haben“, berichtet Niehaus. Deutscher Vizemeister, auch das kann sich sehen lassen.

Pech hatten die Coesfelder mit der Auslosung, denn da passierte genau das, was sie sich am wenigsten gewünscht hatten: Gleich in der ersten Partie mussten sie gegen den Titelverteidiger BG Ückendorf aus Gelsenkirchen ran, was gleichbedeutend mit einem vorgezogenen Finale war. Während Carsten Lässig und Erik Vijverberg gegen ihre Kontrahenten ohne Chance blieben, entschied Andreas Niehaus seine Aufgabe für sich – und auch für Rob Lambo sah es lange Zeit sehr gut aus, ehe sich das Blatt spät noch zugunsten des Ückendorfers wendete. Statt 4:4 hieß es 2:6, eine bittere Niederlage. In der zweiten Partie siegte die BSG Duisburg gegen den Billardclub Dillingen mit 8:0.

Gegen das Team aus Dillingen hatte auch die BG Coesfeld in der zweiten Spielrunde keine Probleme und gewann mit 8:0, während sich die Teams aus Duisburg und Ückendorf mit 4:4 trennten. Während Ückendorf mit einem 8:0 gegen Dillingen den Titel perfekt machte, benötigten die Coesfelder im letzten Spiel einen Sieg gegen Duisburg, um auf Platz zwei zu klettern. „Da waren wir überlegen“, sagt Andreas Niehaus mit Blick auf den 6:2-Endstand, bei dem lediglich Erik Vijverberg seinem Gegner die Punkte überlassen musste.

Platz zwei für die Mannschaft der BG Coesfeld, das ist ein gutes Ergebnis. „Völlig in Ordnung, auch wenn mit etwas Glück sogar mehr drin gewesen wäre“, fasst Andreas Niehaus die Titelkämpfe zusammen, bei denen der Coesfelder Top-Spieler aber für ein Ausrufezeichen sorgte: Als einziger Akteur des gesamten Turniers gewann er alle Partien. „Ob wohl ich wegen meines vorherigen Urlaubs gar nicht so top vorbereitet war“, lächelt er. „Das ist für mich sehr gut gelaufen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720834?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker