Coesfeld
Silber lässt das LG-Aufgebot strahlen

Coesfeld. Der Jubel war groß, die Leistung klasse: Ida Lefering erfüllte sich ihren Traum und schnappte sich bei der Deutschen Jugendmeisterschaft U 16 der Leichtathleten in Bremen eine Medaille. Über 800 Meter lief sie in sehr guten 2:15,94 Minuten auf den zweiten Rang und freute sich riesig über Silber.

Dienstag, 09.07.2019, 09:49 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 10:00 Uhr
Coesfeld: Silber lässt das LG-Aufgebot strahlen
Siegerehrung: Ida Lefering (links) freut sich über die Silbermedaille, die sie über 800 Meter hinter Julia Rath und vor Pia Schlattmann aus Burgsteinfurt errungen hat. Foto: az

Tags zuvor musste sich die Athletin der LG Coesfeld zunächst für den Finallauf qualifizieren. Und in ihrem Vorlauf ging es hart zur Sache: Es gab so einige Rangeleien unter den Läuferinnen, was Ida nach dem Rennen enorm ärgerte. Aber die Freude über den Finaleinzug als Zweite dieses Laufes kam dann doch schnell.

So ging es mit ihren neu erworbenen Spikes an den Start. „Jetzt habe ich nichts mehr zu verlieren“, erklärte die 15-jährige Wernerin mit einem nervösem Lächeln im Gesicht. „Da macht es nichts, dass die Spikes noch nicht eingelaufen sind.“ Und dann ging es auch schon in den Callroom, wo sich die Athletinnen in den letzten Minuten vor dem Start noch einmal in Ruhe mental auf die bevorstehende Disziplin vorbereiten können.

Als der Startschuss fiel, wurde Ida lauthals von ihren Teamkameradinnen, Eltern und Trainern angefeuert. Nach gut 600 Metern auf der Gegengeraden setzte sich die Favoritin Julia Rath vom TSV Penzberg etwas ab. Ida konnte nicht ganz folgen, wehrte aber die von hinten kommenden Angriffe ihrer weiteren Konkurrentinnen ab und lief als Zweite über die Ziellinie, wo sie sofort von Gratulationen überhäuft wurde. „Ida war das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht zu nehmen, denn zu so einem Erfolg gehört auch enorm viel Fleiß und Disziplin im Training“, freuten sich auch ihre Trainer Matthias und Sandra Bertels über die tolle Leistung ihres Schützlings.

Weniger Glück hatte die 4 x 100-Meter-Staffel der LG. Denn passend zu den Vorläufen öffnete der Himmel seine Schleusen – und das schien für die vier Mädels Nele Dieker, Johanna Rier, Mirjam Janocha und Pia Meßing, die in der Staffel an den Start gehen wollten, ein schlechtes Omen sein: Sie wurden durch einen Fehlstart von Nele aus dem Rennen genommen. Ihre drei Teamkameradinnen waren aber direkt zur Stelle und wussten genau, was nun in Nele vorging – sie versuchten umgehend, ihre unglückliche Startläuferin zu trösten und wieder aufzubauen.

Die beiden Jüngsten im Team, Pia Meßing und Mirjam Janocha, konnten sogar noch was Positives für sich mitnehmen, „Wir wissen jetzt schon einmal für das nächste Jahr, wie es auf einer Deutschen Meisterschaft abläuft, denn es ist schon etwas anderes als bei den Westfalenmeisterschaften“, waren sich die beiden Freundinnen einig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763232?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker