Coesfeld
Nur knapp unter zweistellig

Coesfeld. Fast 20 Minuten standen noch auf der Uhr, aber die Höchststrafe blieb der DJK Coesfeld-VBRS erspart. Denn das zehnte Tor wollte nicht mehr fallen für die SG 06 – knapp unter zweistellig blieb dieses einseitige Derby, das so sehr prickelte wie eine Flasche stilles Wasser. „Das war auch in der Höhe verdient“, gab Richard Schüer nach der satten 0:9-Niederlage zu. „Die SG war für uns mehr als eine Nummer zu groß.“

Dienstag, 16.07.2019, 10:20 Uhr aktualisiert: 16.07.2019, 10:30 Uhr
Coesfeld: Nur knapp unter zweistellig
Auf ihn mit Gebrüll: Simon Brück (rechts) versucht alles, aber SG-Neuzugang Jan Kröger lässt sich nicht wirklich einschüchtern. Foto: Frank Wittenberg

Genau das war allerdings schon vor dem Anpfiff des eigentlich mit Spannung erwarteten Duells der beiden Ortsrivalen zu befürchten. Denn die Eintrachtler schickten die mit einigen wenigen Kickern aus dem Kader der „Ersten“ aufgepeppte U 23 aufs Feld. Und die war gegen eine spielfreudige und gallige SG von Beginn an ohne jede Chance. „Natürlich haben wir es trotzdem ernst genommen“, betonte Christoph Klaas und erntete die Zustimmung seines Trainerkollegen Zoui Allali: „Jedes Spiel ist wichtig auf unserem Weg.“

Als Jan Kröger dem DJK-Torwart Jannik Fleige in der sechsten Minuten den Ball abluchste und Cedric Schürmann zum 1:0 traf, nahm das Unheil seinen Lauf. Nur vier Minuten später erzielte Lucas Jacobs nach Vorarbeit von Jannis Pier das 2:0. „Damit war's ja schon gelaufen“, gab U 23-Trainer „Richie“ Schüer zu. „Die Hoffnung, es lange ausgeglichen zu gestalten, hatte sich erledigt.“ Zumal Timo Grabowsky mit einem leicht abgefälschten 25-Meter-Knaller (34.) und Jan Kröger per Abstauber nach Vorarbeit von Dominik Deitert (45.) bis zur Pause auf 4:0 erhöhten.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es knapp 20 Sekunden bis zum 5:0 durch Simon Rotthäuser. Und auch ein weiterer Einwechselspieler stach: Tim Püttmann markierte gleich drei Buden in der 60., 62, und 71. Minute – zwischenzeitlich hatte Jannis Pier nach feiner Vorarbeit von Jan Kröger das 8:0 erzielt.

Bei neun Treffern blieb es. Als Muster ohne Wert wollte Zoui Allali den Kantersieg derweil nicht ansehen. „Wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen – da hilft uns jedes einzelne Spiel weiter.“ Auch ein ungewöhnliches, weil eindeutiges Derby. 7 DJK Coesfeld-VBRS – SG Coesfeld 06 0:9; Tore: 0:1 Cedric Schürmann (6.), 0:2 Lucas Jacobs (10.), 0:3 Timo Grabowsky (34.), 0:4 Jan Kröger (45.), 0:5 Simon Rotthäuser (46.), 0:6 und 0:7 Tim Püttmann (60., 62.), 0:8 Jannis Pier (70.), 0:9 Tim Püttmann (71.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6782112?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker