Coesfeld
DJK-VBRS siegt im „kleinen“ Derby

Coesfeld. Zum echten Gipfeltreffen kam es erneut nicht. Vor einer Woche hatte die DJK-VBRS die Reserve zum SG-Turnier geschickt (und 0:9 verloren), jetzt machte es der Ortsrivale umgekehrt und lief überwiegend mit dem B-Liga-Kader auf. Das ermöglichte den Eintrachtlern zum Auftakt des Sparkassen-Cup einen 4:0-Sieg, ohne dabei den ganz großen Glanz zu versprühen. „Es ist immer noch viel Stückwerk“, gab Denis Koopmann zu. „Aber so langsam fügen sich weitere Teile zusammen.“

Mittwoch, 24.07.2019, 07:45 Uhr aktualisiert: 24.07.2019, 07:50 Uhr
Coesfeld: DJK-VBRS siegt im „kleinen“ Derby
Schwer zu verteidigen: Marius Borgert (Mitte) setzte sich gegen Philipp Jacobs (links) und Tobias Sendfeld durch und köpft den Eckball von Niklas Wessling zum 4:0-Endstand ins Netz. Foto: Frank Wittenberg

Eine starke Viertelstunde sorgte für die Vorentscheidung. Nachdem die DJK'ler zu Beginn Probleme mit dem früh anlaufenden Gegner hatten, nutzten sie ab der zwölften Minute Fehler und Räume eiskalt aus und erzielten drei blitzsaubere Tore. Zwei Mal lief Kai Hemsing mit hohem Tempo auf den SG-Kasten zu und vollendete die Konter zum 1:0 und 2:0 (12., 23.). Drei Minuten später spitzelte Lucca Rensing einen erkämpften Ball zu Cedric Pollmeier, der auf 3:0 erhöhte. „In der Phase haben wir sehr ordentlich gespielt“, lobte Koopmann sein Team.

Das versäumte allerdings, in der zweiten Halbzeit konsequent nachzulegen. „Wir haben gut verteidigt und wenig zugelassen“, stellte SG-Spielertrainer Philipp Jacobs fest. „Insgesamt war unser Spiel in Ordnung.“ Das Privatduell zwischen Marcel Wulfert und dem zur Pause eingewechselten Marius Borgert entschied der SG-Torwart zwei Mal für sich: In der 49. Minute kratzte er einen Schuss mit den Fingerspitzen aus dem Eck, nach einer Stunde wehrte er einen Borgert-Kopfball nach Flanke von Tobias Hüwe reaktionsschnell mit dem Fuß ab. Elf Minuten vor dem Ende kam Borgert dann doch zu seinem Treffer: Eine Ecke von Niklas Wesseling köpfte er zum 4:0 ins Netz.

Dabei blieb es, auch weil Timo Ebbing mit einem an Marius Borgert verschuldeten Foulelfmeter an Marcel Wulfert scheiterte (86.) – und ansonsten zu oft die Räume nicht gut genutzt wurden. „Da müssen wir noch viel geduldiger werden“, sah Koopmann weiter Luft nach oben. Allerdings nutzte auch die SG auf der anderen Seite ihre Chancen nicht: Unter anderem Jeremias Rotthäuser (58.) und Philipp Jacobs (80.) verpassten den sicherlich verdienten Ehrentreffer. 7 SG Coesfeld 06 – DJK Coesfeld-VBRS 0:4; Tore: 0:1 und 0:2 Kai Hemsing (12., 23.), 0:3 Cedric Pollmeier (26.), 0:4 Marius Borgert (79.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6801114?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker