Coesfeld
SV verteilt ein halbes Dutzend

Coesfeld/Gescher. Als die Wolken tatsächlich noch ein paar Lücken freigaben, genoss Frank Schulz endgültig den Platz an der Sonne. Die Strahlen hätte es eigentlich nicht gebraucht, denn der Trainer hatte auch so seine helle Freude an diesem gelungenen Abend. „Das macht Spaß“, lächelte er. „Fußballerisch war das richtig gut.“ Seine Spieler vom SV Gescher hatten ihn soeben restlos überzeugt – kein Wunder angesichts des 6:1-Finalsieges gegen Gastgeber DJK-VBRS, der dem Bezirksligisten den Sparkassen-Cup und 300 Euro Siegprämie bescherte.

Freitag, 02.08.2019, 07:38 Uhr aktualisiert: 02.08.2019, 07:50 Uhr
Coesfeld: SV verteilt ein halbes Dutzend
Kein Durchkommen für die DJK-VBRS: Hier nehmen Marcel Probst (links) und Thomas Lanfer (rechts) den Coesfelder Kai Hemsing in die Mangel. Foto: Frank Wittenberg

Bis kurz vor dem Anpfiff hatten die Experten auf der AZ-Facebookseite ein ganz enges Rennen erwartet. Nur hauchdünn lag der SV Gescher in der Abstimmung, wer das Endspiel für sich entscheiden würde, vorne. Dass es dann aber so deutlich wurde, schmeckte Denis Koopmann überhaupt nicht. „Laufbereitschaft und Aggressivität tendierten gegen Null“, nahm er kein Blatt vor den Mund. Natürlich musste er einige Ausfälle verkraften, aber das wollte er als Ausrede für den überschaubaren Auftritt nicht gelten lassen: „Wir haben sogar in der Höhe verdient verloren.“

Marius Upgang-Rotert leitete den deutlichen SV-Sieg mit seinem Treffer in der 14. Minute ein. Thomas Lanfer schnürte noch vor der Pause einen Doppelpack: In der 33. Minute spitzelte er den Ball nach einem Pass von Matthias Efsing an dem herauseilenden Torwart Jannik Fleige vorbei und schob zum 0:2 ein. Zehn Minuten später gewann Marco Ostendarp den Ball, der über Marcel Probst bei Lanfer landete – das 0:3.

Nach der Pause machten die Gescheraner nahtlos weiter. „Man sieht, dass der Konkurrenzkampf da ist“, stellte Schulz mit Blick auf seinen großen Kader fest. Leon Bürger erhöhte nach Querpass von Thomas Lanfer auf 0:4 (52.), Marco Ostendarp nach Vorarbeit von André Wellermann (63.) und Wellermann selbst per Elfer nach Foul von Linus Schultewolter an Ostendarp (69.) machten das halbe Dutzend voll. Tobias Hüwe erzielte in der 85. Minute nach Freistoß von Jens Paas den Ehrentreffer. Der tröstete Denis Koopmann kaum: „Wer bei uns den Ball hatte, war verloren.“ 7 DJK Coesfeld-VBRS – SV Gescher 1:6; Tore: 0:1 Marius Upgang-Rotert (14.), 0:2 und 0:3 Thomas Lanfer (33., 43.), 0:4 Leon Bürger (52.), 0:5 Marco Ostendarp (63.), 0:6 André Wellermann (69., FE), 1:6 Tobias Hüwe (85.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821608?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker