Coesfeld
Schiri aus Leidenschaft

Coesfeld (uh). Der Schiri kam nicht per Auto und auch nicht mit dem Fahrrad, sondern zu Fuß. „Ich wohn’ nicht weit weg“, meinte Timo Ebbing und grinste wie ein Lausbub, „am Wester Esch, gleich um die Ecke.“

Montag, 12.08.2019, 09:50 Uhr
Coesfeld: Schiri aus Leidenschaft
Timo Ebbing, Schiedsrichter aus dem Fußball-Kreis Ahaus-Coesfeld. Foto: az

Seit 2013 lebt er in Coesfeld. Gemeinsam mit Dana, seiner besseren Hälfte, die Nachwuchs erwartet. „Am 9. September haben wir Termin, also genau in vier Wochen“, erzählte Timo Ebbing, der 30-jährige Vater in spe, der den Namen des Kindes jetzt noch nicht preisgeben wollte, „ich kann nur sagen, dass es ein Junge wird.“

In der vergangenen Saison hat er selber gespielt - und nebenbei gepfiffen. Timo Ebbing war Verteidiger beim Bezirksligisten DJK-VfL Billerbeck. „Doch der ganze Zeitaufwand wurde mir zu hoch“, begründete er das Ende seiner aktiven Karriere. „Aber als Schiedsrichter mach’ ich weiter.“ 2004 hat Ebbing angefangen, und mit einer kurzen Unterbrechung stand er fortwährend als Spielleiter auf dem Platz.

Timo Ebbing pfeift bis zur Bezirksliga und als Schiedsrichter-Assistent bis zur Oberliga. „Jedes Wochenende bin ich unterwegs“, berichtete er, „der Job macht mir sehr viel Spaß.“ Mit seiner Ehefrau gibt’s keinen Stress, denn sie ist es ja gewohnt, dass sich ihr Göttergatte samstags oder sonntags auf dem Fußballplatz herumtreibt. „Besser da als woanders“, scherzte Ebbing. Auch wenn er längst in Coesfeld heimisch geworden ist, pfeift er weiter für Billerbeck. Erich Wurbs, sein Vater, ist regelmäßig live dabei, wenn der Sohnemann im Einsatz ist. Sein Papa ist zugleich sein schärfster Kritiker, denn hinterher wird stets besprochen, was gut oder schlecht war.

In der Bundesliga drückt Timo Ebbing den „Königsblauen“ die Daumen. Dass Clemens Tönnies, der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04, nach seiner rassistischen Äußerung nur eine dreimonatige Schaffenspause einlegen will, findet er nicht gut. „Wegen meiner kann er gehen“, spricht Ebbing klare Kante, „so einen Spruch, wie er ihn rausgehauen hat, darf man sich nicht erlauben, gerade in der heutigen Zeit.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6844072?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker