Coesfeld
Immer Spaß an neuem Input

Coesfeld. Als reines Vergnügen gestaltete es sich selbst für einen so fußballverrückten Experten wie Patrick Steinberg nicht. Zwei Wochen lang jeden Tag Theorie, Praxis und Gruppenarbeit bis in den späten Abend hinein, dann die vier Prüfungstage – „das ging schon an die Substanz“, gibt der 33-Jährige zu. Aber der Aufwand hat sich gelohnt, denn der Coesfelder ist nun im Besitz der A-Lizenz. Die berechtigt ihn dazu, Frauen- und Juniorenmannschaften bis zur Bundesliga sowie Herrenteams bis einschließlich Regionalliga zu trainieren.

Mittwoch, 04.09.2019, 11:08 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 11:10 Uhr
Coesfeld: Immer Spaß an neuem Input
Die Urkunde, unterschrieben von den DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch und Dr. Reinhard Rauball sowie Lehrgangsleiter Ralf Peter, zeigt es: Patrick Steinberg hat die A-Lizenz bestanden. Foto: az

Für Steinberg ist es bereits die vierte Fußball-Lizenz – und damit die logische Konsequenz aus dem Weg, den er 2010 eingeschlagen hat. „Ich möchte nicht auf der Stelle treten, sondern weiteren Input erhalten“, begründet der Geschäftsführer der SG Coesfeld 06 seinen Wunsch, sich weiter fortzubilden.

Der Ursprung seiner Arbeit als Trainer liegt noch viel weiter zurück, denn bereits 2001 im Alter von 15 Jahren hat er sein erstes Team übernommen – damals noch beim Rasensport die Minis an der Seite von Michael Heiming. „Cedric und Philipp Schürmann waren als Spieler dabei“, erinnert er sich. Später war er unter anderem gemeinsam mit Dirk Lowak für die D-Jugend verantwortlich, mit Kickern wie Timo Grabowsky, Jannis Pier, Marius Meßing, Mayrick Kallus, Cedric Schürmann, Marc Lowak und Julian Neuenstein.

Die Trainingsarbeit mit fundiertem Wissen unterlegen, der Wunsch hat Patrick Steinberg 2010 dazu bewegt, gemeinsam mit Christoph Klaas und Mario Popp die C-Lizenz abzulegen. „Danach ging es immer weiter“, lächelt er: B-Lizenz 2013 in Kaiserau mit Numerus clausus und damit die Berechtigung, die DFB-Elite-Jugend-Lizenz folgen zu lassen, die er 2016 ebenfalls in Kaiserau bestanden hat. „In dem Zusammenhang musste ich im Stützpunkt hospitieren“, erzählt er. Mit Folgen: Steinberg übernahm selbst einen vakanten Trainerposten und ist nun im vierten Jahr verantwortlich für die U 13 des DFB-Stützpunktes Ahaus/Coesfeld II in Osterwick (aktuell Jahrgang 2007). Parallel hat er bis zum Sommer die erste Mannschaft der SG 06 in der Kreisliga A trainiert und diese Aufgabe nun zur neuen Saison an Christoph Klaas und Zoui Allali übergeben.

Weil auch seine Elite-Lizenz mit einem Numerus clausus versehen war, besaß der 33-Jährige die Berechtigung, am A-Lizenz-Lehrgang teilzunehmen. „Die Chance wollte ich gerne zeitnah nutzen“, betont er – auch wenn das mit gehörigem Aufwand verbunden war. Fünf verschiedene Teile umfasste die Prüfung: Praxis, eine Klausur zu fußballspezifischen Themen, eine mündliche Prüfung mit Videoanalyse und Arbeit an der Taktiktafel sowie – als wichtigsten Part – eine Lehrprobe auf dem Fußballplatz mit einer nachfolgenden Besprechung und Selbstreflexion.

Am Ende war klar: bestanden! Dokumentiert ist das auf einer Urkunde der DFB-Akademie, aber die will Patrick Steinberg gewiss nicht nur dazu verwenden, die Wand im heimischen Wohnzimmer aufzuhübschen. Die Türen, die ihm damit offen stehen, möchte er gerne nutzen. „Mein Ziel ist, in näherer Zukunft im professionellen Jugendbereich zu arbeiten“, blickt er voraus. Denn die Junioren liegen ihm immer noch besonders am Herzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898865?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker