Coesfeld
Berlin bleibt unvergesslich

Coesfeld. Als der LG-Tross nachts um 1 Uhr wieder in Coesfeld eintrudelte, lagen 41 aufregende Stunden hinter den Sportlerinnen und Begleitern – 41 Stunden voller sportlicher Topleistungen, spannender Begegnungen, Hauptstadt-Atmosphäre und vor allem bester Stimmung. „Das war ein echtes Event, ein tolles Erlebnis“, schwärmt Sportwart Bernd Bohmert im Namen aller Beteiligten. Erstmals seit 30 Jahren hatte sich mit der weiblichen U 16 wieder eine Mannschaft der LG für die Deutsche Team-Meisterschaft der Leichtathleten qualifiziert. Und auch wenn es am Ende im Konzert der Großen „nur“ zu Platz acht reichte, vertrat die gesamte Delegation die Kreisstadt in Berlin ganz hervorragend.

Mittwoch, 11.09.2019, 08:50 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 09:44 Uhr
Coesfeld: Berlin bleibt unvergesslich
Vier Trainer und 24 Eltern und Geschwister begleiteten das LG-Team nach Berlin. Die Sportlerinnen (unten von links) Lina Weyer, Johanna Bix, Mirjam Janocha, Alina Steens, Ida Damhus, Nele Dieker, Emma Bethke, Mirja Lukas, Pia Meßing, Johanna Rier sowie (liegend) Johanna Hohmann (links) und Ida Lefering bedankten sich auf der Rückfahrt mit Gesängen bei den Eltern und Trainern für die Organisation dieses Events. Foto: az

Rein sportlich war für das Trainerteam Sandra und Matthias Bertels, Jens Konert und Bernd Bohmert schon vorher klar, dass es mit dem erhofften sechsten Platz schwierig werden würde. Denn Nele Sietmann konnte wegen einer Erkrankung erst gar nicht mitfahren, während Johanna Rier wegen einer Meniskusverletzung nur die 800 Meter in Angriff nahm, hier aber nach einer Runde aufgab. „Schade, denn Johanna war in der Qualifikation noch unsere beste Punktesammlerin“, bedauert Bohmert. Immerhin sorgte die vielseitige Sportlerin als Mannschaftskapitänin für jede Menge Motivation bei ihren Teamkolleginnen.

Nach den beiden 4x100-Meter-Staffeln, die Johanna Bix, Lina Weyer, Mirjam Janocha und Pia Meßing sowie Mirja Lukas, Ida Damhus, Nele Dieker und Emma Bethke bestritten, und damit am Ende der insgesamt zehn Disziplinen standen für die LG Coesfeld 9695 Punkte zu Buche. Das war Rang acht hinter so großen Namen wie Sieger TV Wattenscheid, LG Eintracht Frankfurt oder TSV Rudow Berlin. Bei der Qualifikation in voller Besetzung hatten die Coesfelderinnen noch 10 462 Zähler gesammelt – das wäre diesmal Rang vier vor Bayer Leverkusen gewesen. Traurig war aber niemand im Team, ganz im Gegenteil. Die zwölf Sportlerinnen, vier Trainer und 24 Eltern genossen ein unvergessliches Erlebnis, das nicht zuletzt durch die super Organisation der Eltern für Begeisterung sorgte. Eines, das sich vielleicht wiederholen lässt. „Viele der Mädels dürfen im nächsten Jahr weiter bei der U 16 starten“, blickt Bohmert voraus. Mal sehen, was passiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6917500?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker