Coesfeld
Geburtstagskind mit Bestleistung

Coesfeld. Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk bereitete er sich selbst. Ein Stoß in neue Sphären, eine persönliche Bestleistung beim Heimspiel im Stadion Nord, gekrönt mit dem Kreismeistertitel – „fast 50 Zentimeter weiter als meine bisherige Bestmarke“, staunte Justus Rengshausen selbst ein wenig über das, was er passend zu seinem Wiegenfest da auf die Kugelstoß-Anlage gezaubert hatte. Prompt erhielt er das Lob seines Trainingskollegen und Kumpels Max Terbeck: „Justus ist eine Maschine!“

Sonntag, 15.09.2019, 20:30 Uhr
Coesfeld: Geburtstagskind mit Bestleistung
Ein stolzes Duo: Justus Rengshausen (rechts) glänzte an seinem Geburtstag mit neuer persönlicher Bestleistung und dem Sieg im Kugelstoßen, Max Terbeck krönte sein Comeback nach Verletzungspause mit dem Kreistitel über die 100 Meter. Foto: az

Exakt 15 Jahre jung ist er seit Samstag, und die Leistungskurve zeigt steil nach oben. „Vier Meter habe ich in diesem Jahr gemacht“, verwies er auf seine satte Steigerung. Die Titelverteidigung bei den Kreiseinzelmeisterschaften hatte er dabei nicht einem einzigen lichten Moment zu verdanken: Alle sechs Versuche gingen über die Zehn-Meter-Marke, mit jedem davon hätte er diesen Wettkampf gewonnen. Am Ende lag er satte 1,32 Meter vor dem Zweitplatzierten – eine Demonstration der Stärke.

Von nichts kommt nichts. Vier bis fünf Mal in der Woche trainiert der Pius-Schüler unter der Regie von Sandra und Matze Bertels, Jens Konert und Bernd Bohmert. Seit drei Jahren hat er sich dabei spezialisiert auf die Disziplinen Kugel und Diskus – Letzteres stand zwar nicht auf dem Wettkampfkalender in Coesfeld, dafür räumte er mit der Kugel eindrucksvoll ab.

Zu den ersten Gratulanten zählte einer, der in diesem M 15-Wettkampf zwar „nur“ auf 9,42 Meter kam, aber trotzdem freudestrahlend durch das Stadion lief: Max Terbeck, der Comebacker. „Endlich wieder dabei“, lachte der 15-Jährige, der wie Justus Rengshausen die zehnte Klasse des Pius-Gymnasiums besucht. Denn die lange Leidenszeit ist vorbei. Im Frühjahr hatte er sich bei einem Sturz von der Kletterwand verletzt. „Mir war sofort klar, dass es ein Problem gibt“, zuckt Max Terbeck mit den Schultern. Tatsächlich: Bruch im Sprunggelenk, zwei Bänder gerissen, Skiurlaub gestrichen und die Leichtathletik-Sommersaison ebenfalls.

Zumindest bis vor einer Woche. Mitte August hatte der 15-Jährige das Training wieder aufgenommen, vor einer Woche in Dülmen kehrte er auf die Bahn zurück – „gleich mit Bestzeit“, kommentierte er seine 12,51 Sekunden über die 100 Meter. Da geht noch mehr, bewies er am Samstag, legte eine Zeit von 12,49 Sekunden hin und sicherte sich beinahe „aus der kalten Hose“ den Kreismeistertitel. Dabei ist der Sprint gar nicht seine Lieblingsdisziplin. „Hochsprung mache ich gerne“, erzählte Max. „Aber das darf ich nach meiner Verletzung noch nicht wieder. Das nervt!“ Das Ziel ist klar formuliert: Über den Winter gut trainieren und in der neuen Saison wieder voll angreifen.

Am Samstag durfte aber erstmal gefeiert werden. Im Stadion Nord und vor allem am Abend auf der Gartenparty bei Justus Rengshausen. Die gesamte U 16 und U 18 der LG Coesfeld war eingeladen – und den Speiseplan hatte das Geburtstagskind schon vorher festgelegt: „Pizza für alle!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6933533?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker