Coesfeld
Lokalmatadorin setzt ein Zeichen

Lette (eb). Erst kürzlich war Katja Hillebrandt NRW-Vizemeisterin geworden, jetzt stand das Heimspiel beim Turnier der Reit- und Fahrgemeinschaft Hof Hillebrandt in Lette an – auch hier mischte die Lokalmatadorin ganz vorne mit und schnappte sich den Sieg in der Kombinierten Gesamtwertung.

Dienstag, 17.09.2019, 07:20 Uhr aktualisiert: 17.09.2019, 07:30 Uhr
Coesfeld: Lokalmatadorin setzt ein Zeichen
Flott um die Kurve: Tim Massing und sein Bruder Philipp als Beifahrer belegten am Ende Rang fünf. Foto: az

Zwar musste Katja Hillebrandt auf die motivierende Konkurrenz ihrer Vereinskameradin Nicole Höller-Mensmann verzichten, setzte aber schon bei der S-Dressur mit ihrem Fahrpony Diavolo und Beifahrerin Linda Stippel eine Duftmarke. Fast bis zum Ende behielt sie die Führung, um mit 443,5 Punkten von einer Konkurrentin um magere zwei Zähler auf den zweiten Platz verwiesen zu werden. Ganz vorne dabei galt auch in den weiteren Disziplinen, denn im Hindernisfahren wie auch im Gelände belegte sie den dritten Platz. Die gute Dressur-Note hat ihr nachhaltig geholfen, denn aus der Kombinierten Gesamtwertung nahm sie einen deutlichen Sieg mit nach Hause.

Strahlen durften auch die Organisatoren und mehr als 80 Starter des Fahrturniers der RuF Hof Hillebrandt: Sonnenschein, milde Temperaturen und ein leichte Brise – so wünscht man sich das Wetter für ein Turnier.

Schon in der Frühe um 7.30 Uhr begannen die Dressur- und Hindernisprüfungen der Klasse A für Pony-und Pferde-Einspänner. Später starteten die Fahrer der Klasse S mit ihren Pony Ein- und Zweispännern. Das lockte schon eine ganze Reihe von Zuschauern auf den Turnierplatz am Letter Bruch, sind doch gerade S-Prüfungen im Fahrsport wegen des großen Aufwandes selten geworden. Zwar lag die Veranstaltung in Lette zwischen zwei großen Turnieren, doch die hervorragende Organisation unter der Federführung der Fahrersprecherin im Vorstand, Nicole Höller-Mensmann, hatte Starter auch aus Bundesländern wie Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg angelockt. „Ich hatte nicht gedacht, dass wir da schon einen so guten Namen haben“, freute sie sich.

Manuel Dittmann hatte in der Klasse S seinen Hengst Navarino eingespannt und wurde von seiner Beifahrerin Lara unterstützt. Sonst auch stets vorne mit dabei, klappte es diesmal nicht so richtig. In der Dressur belegte er den 14. Platz und kam im Hindernisfahren auf Rang 15. Bei der Geländeprüfung verzichtete er, um sein Pony zu schonen.

Bei den Pony-Zweispännern ging Tim Massing mit seinem Bruder Philipp als Beifahrer an den Start. Angespannt hatten sie ihr bewährtes Team mit Filou und Shetan an den Leinen. In der S-Dressur kamen sie auf den neunten Platz, machten das durch einen Sieg im Hindernisfahren mehr als wieder gut. Im Gelände belegten sie Rang sieben und kamen in der Summe ihrer Leistungen in der Kombinierten Wertung auf den fünften Platz.

Damit und nicht zuletzt mit dem Sieg von Katja Hillebrandt in der Gesamtwertung zeigte sich, dass die in Lette erstmals ausgeschriebenen S-Prüfungen nicht nur für Fahrer aus weit entfernten Vereinen anziehend waren, sondern auch die eigenen Mitglieder in dieser höchsten Klasse sich sehen lassen können. „Am wichtigsten ist für uns als Veranstalter, dass weder Mensch noch Tier zu Schaden gekommen sind“, betonte der erste Vorsitzende Georg Hillebrandt. Und die stellvertretende Vorsitzende Heike Jungmann, die mit den Siegerehrungen gut ausgelastet war, zeigte sich stolz auf das viele Lob, das ihr stellvertretend für das ganze Turnier-Team von den Teilnehmern ausgesprochen wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6935450?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker