Coesfeld
Harte Arbeit für den Primus

Coesfeld/Gescher. Ein Spaziergang war es nicht, im Gegenteil: Das Schlusslicht hat es dem Spitzenreiter ordentlich schwer gemacht. „Das hatte ich nicht anders erwartet“, verwies Zoui Allali darauf, den SV Gescher II ohnehin stärker eingeschätzt zu haben, als es die Tabelle mit null Punkten ausweist. „Die haben sich richtig reingeknallt“, lobte der Trainer der SG Coesfeld 06 den Gegner, aber auch sein eigenes Team für die Steigerung nach der Pause, die einen 3:1-Sieg bescherte.

Samstag, 05.10.2019, 07:10 Uhr aktualisiert: 05.10.2019, 07:30 Uhr
Coesfeld: Harte Arbeit für den Primus
Der Mann für die Entscheidung: Simon Rotthäuser machte mit dem 3:1 für die SG Coesfeld 06 den Deckel drauf. Foto: Frank Wittenberg

Wieder keine Punkte für die SV-Reserve, auch im neunten Anlauf nicht, und doch ging Marco Streuff mit einem anderen Gefühl aus der Partie. „In den vergangenen Wochen war das ja oft schlecht“, erklärte er. „Heute haben wir den Plan extrem gut umgesetzt.“ Der Außenseiter kämpfte leidenschaftlich, spielte dazu gut Fußball und ging in der 25. Minute in Führung: Eine Ecke von Dominic Sandscheper köpfte Eric Sundrum ins Netz. Letztlich profitierten die Gäste auch davon, dass die SG 06 nur schwer in die Gänge kam. „Wir wollten mit einer Dreierkette offensiv auftreten“, berichtete Allali. „Aber das hat nicht gut geklappt.“ Zu viele Fehler seien ihnen unterlaufen, auf der anderen Seite seien auch die Fehler des Gegners nicht gut genutzt worden. Dennoch gelang Lucas Jacobs in der 37. Minute nach einer schönen Kombination der Ausgleich, als er SV-Keeper Mike Schöning auf dem falschen Fuß erwischte.

Eben dieser Mike Schöning trieb die Coesfelder im zweiten Durchgang fast zur Verzweiflung. So dauerte es bis zur 78. Minute, ehe sich der nun mit viel Dampf auftretende Tabellenführer belohnte: Jan Kröger gelang das 2:1. Nachdem Mike Schöning zwei Mal überragend abgewehrt hatte, blieb er in der 81. Minute gegen den dritten Versuch von Simon Rotthäuser machtlos – das 3:1 war der Endstand, obwohl auch die SV-Reserve zwei gute Aktionen hatte: Einen Distanzschuss von Marius Upgang-Rotert klärte Tim Herbstmann überragend, zudem nutzten Upgang-Rotert und Arne Reddemann eine Überzahlsituation nicht gut genug aus.

Trotz der Niederlage: Den Schwung wollen die Gescheraner mitnehmen in die nächste schwere Aufgabe, wenn sie am Sonntag zu Gast bei GW Hausdülmen sind. „Wir haben gemerkt, was möglich ist“, hofft Marco Streuff auf den ersten Punktgewinn. Julian Koppers und Philipp Beuker kehren in den Kader zurück, auch Lukas Kötting soll möglichst wieder einsatzbereit sein.

Die SG 06 ist zeitgleich bei SW Holtwick zu Gast – „das ist immer ein heißes Pflaster“, weiß Zoui Allali aus Erfahrung. Gemeinsam mit seinem Trainerkollege Christoph Klaas hofft er dennoch auf einen weiteren Sieg, auch wenn es personell enger werden könnte: Henrik Mauermann hat gegen Gescher kurz vor Schluss die gelb-rote Karte gesehen und wird fehlen, zudem hat sich Tim Püttmann bei einem Zusammenprall mit Marco Ostendarp eine Platzwunde am Kopf zugezogen. 7 SG Coesfeld 06 – SV Gescher II 3:1; Tore: 0:1 Eric Sundrum (25.), 1:1 Lucas Jacobs (37.), 2:1 Jan Kröger (78.), 3:1 Simon Rotthäuser (81.). 7 nächstes Spiel: SW Holtwick – SG Coesfeld 06, Sonntag, 15 Uhr, in Holtwick. 7 nächstes Spiel: GW Hausdülmen – SV Gescher II, Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Sandstraße in Hausdülmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978993?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker