Coesfeld
Gewankt, nicht gefallen

Lette/Darup. Sie wankten, sie zitterten, sie bangten um die drei Punkte. „Wäre hier das 3:3 gefallen, hätte das böse geendet“, zeigte sich Sascha Peters überzeugt, dass sein Personal in dieser kniffligen Phase Mitte der zweiten Halbzeit wahrscheinlich nicht zurück in die Spur gefunden hätte. Es fiel aber nicht, vielmehr gelang Vorwärts das 4:2 und später sogar das fünfte Tor – was für eine Erlösung für die Letteraner, die mit dem 5:2 gegen Borussia Darup das erste Erfolgserlebnis nach vier Niederlagen in Folge feierten.

Montag, 04.11.2019, 11:25 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 12:00 Uhr
Coesfeld: Gewankt, nicht gefallen
Alles reingeworfen: Torwart Yannik Ochtinger (vorne) und Marvin Schley (links) stemmen sich gegen Borussia-Stürmer Thomas Puhe. Fotos: fw Foto: az

Während die Gastgeber sich erleichtert abklatschten, benötigte Micky Gravermann einige Zeit und ein Gespräch mit seinem Co-Trainer Jan Ahlers, um diese Pleite zu verdauen. „Wir waren überhaupt nicht wach genug“, schüttelte er den Kopf. „Jeder lange Ball der Letteraner hat uns vor Probleme gestellt.“ Und dabei dachte der Borussia-Spielertrainer vor allem an die beiden Gegentore zum 1:2 und 1:3, die den Anfang vom Ende einleiteten.

Dabei hatten die Daruper noch auf den frühen Rückstand durch Dennis Enns, der nach Pass von Nick Richter den Ball augenscheinlich gar nicht richtig traf und dennoch Julian Thiemann überwand (11.), gut reagiert: Nur zwei Minuten später schaffte Maximilian Determann nach Vorarbeit von Stefan Laakmann den Ausgleich. „Bis dahin waren wir gut im Spiel“, erklärte Gravermann. „Aber dann sind alle Dämme gebrochen.“ Und das ging ganz einfach: Abschlag Yannik Ochtinger, Kopfballverlängerung Nick Richter, Tor Dennis Enns – das 2:1 (36.). Und weil’s so schön war, legte Lette nur zwei Minuten später nahezu identisch das 3:1 nach, nur dass Richter den Abschlag von Ochtinger diesmal mit dem Fuß zum Dreierpacker Enns weiterleitete.

Das 4:1 war kurz nach der Pause möglich, unter anderem scheiterte Sebastian Ahlmer aus 23 Metern am Pfosten (50.). Und dann waren die Daruper plötzlich wieder im Spiel, als Micky Gravermann nach einem langen Pass durchstartete und zum 3:2 traf (56.). „Danach waren wir völlig raus“, gab Sascha Peters zu. „Da hätte es kippen können.“

Die Daruper nutzten ihre Chancen aber nicht, hatten auch zwei Mal Pech mit Schiri-Entscheidungen und leiteten dann unglücklich das 4:2 ein: Stefan Laakmann schoss sich beim Klärungsversuch am Strafraum selbst ab – der Ball fiel Julien Balzer vor die Füße, der die Übersicht behielt und zum 4:2 verwandelte (76.). „Das war die Entscheidung“, atmete Peters durch, der sogar noch ein fünftes Mal jubeln durfte: Ein Balzer-Freistoß landete in der 85. Minute am zweiten Pfosten bei Nick Richter, der den 5:2-Endstand erzielte. 7 Vorwärts Lette – Borussia Darup 5:2; Tore: 1:0 Dennis Enns (11.), 1:1 Max Determann (13.), 2:1 und 3:1 Dennis Enns (36., 38.), 3:2 Micky Gravermann (56.), 4:2 Julien Balzer (76.), 5:2 Nick Richter (85.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041193?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker