Coesfeld
Elfmeterkrimi im Pokalderby

Coesfeld. Elfmeterkrimi im Pokalderby – mit gutem Ausgang für die C I-Juniorenfußballer der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS: Sie stehen nach einem 5:4 gegen die SG Coesfeld 06 im Halbfinale des Kreispokals! Die Mannschaft um das Trainerteam Sekip Sanli, Hagen Günther und Luca Bräker zog etwas glücklich, aber am Ende doch verdient in die nächste Runde ein.

Mittwoch, 06.11.2019, 08:44 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 08:50 Uhr
Coesfeld: Elfmeterkrimi im Pokalderby
Die C I-Junioren der DJK Coesfeld-VBRS stehen im Halbfinale des Kreispokals: (oben von links) Co-Trainer Hagen Günther und Luca Bräker, Phil Adrian Mußinghoff, Joshua Krause, Lasse Radke, Gabriel Wenniges, Pascal Kerkhoff, Finn Cramer, Tammo Günther, Mika Wewering, Trainer Sekip Sanli; vorne von links: David Segbert, Paul-Leonhard zu Salm Salm, Anton Hauling, Moritz Schäfer, Amir Saleh, Maximilian Beiring, Rasmus Nierychlo, Niklas Knoke, Mattes Yul Tranel und liegend Julian Steinkamp. Foto: az

Wie bei einem Stadtderby nicht anders zu erwarten, war insbesondere die erste Halbzeit von Zweikämpfen geprägt, wodurch kein richtiger Spielfluss zustande kommen wollte. Es war aber insgesamt eine faire Partie mit wenigen Torchancen in den ersten 35 Minuten. Während SG dann mit Torschüssen aus der zweiten Reihe gefährlich wurde, scheiterten die DJK’ler mit ihren Aktionen oft kurz vor dem Tor. Es ging mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit überzeugten die Gastgeber der DJK Eintracht Coesfeld dann mit ihrem variablen Spiel. Die Gäste hatten dem geordneten Spielaufbau immer weniger entgegenzusetzen, sodass die Offensivspieler Lasse Radke, David Segbert, Joshua Krause, Niklas Knoke, Paul-Leonhard zu Salm Salm, Tammo Günther und Mattes Tranel endlich zu ihrem Spiel fanden. Die schnellen Angriffe über die Flügel mit Unterstützung der Außenverteidiger Rasmus Nierychlo und Moritz Schäfer wurden jetzt konsequent umgesetzt. Hinten ließen die Innenverteidiger Finn Cramer und Amir Saleh nichts mehr anbrennen und setzten die gewünschten Akzente nach vorne, genauso wie Phil Mußinghoff und Gabriel Wenniges, die in der ersten Hälfte dafür verantwortlich waren.

Aufgrund einer merklichen Leistungssteigerung erspielten sich die DJK’ler ein klares Übergewicht mit vielen Standards und teils hochkarätigen Torchancen, die sie aber nicht zu nutzen vermochten. So ging die Partie ins Elfmeterschießen, zumal sich die SG-Kicker achtbar schlugen.

Die Spannung war auf dem Platz und unter den Zuschauern zu spüren, als die Jungs einzeln zum Punkt traten. Nachdem die ersten drei Elfmeter von beiden Teams sicher verwandelt worden waren, gelang es Julian Steinkamp, dem Schlussmann der DJK-VBRS, den vierten Elfer der Gäste zu parieren und so den Weg zum Erfolg zu ebnen, den Rasmus Nierychlo nur noch vollenden musste, um anschließend in der Jubeltraube unterzugehen.

Bei dieser Gelegenheit gebührt allen C I-Junioren der DJK Eintracht Coesfeld und den Jungs, die im Vorjahr noch in der Kreisliga C beziehungsweise B gespielt haben und etwa die Hälfte des Kaders ausmachen, eine hohe Anerkennung und ein ganz großes Lob für die unerwartet gute Saison und dafür, wie sie in der Bezirksliga bestehen und nun im Halbfinale antreten dürfen. Am kommenden Dienstag (12. 11.) um 18.30 Uhr gilt es dann, beim SuS Stadtlohn, dem aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga, zu überraschen, um den Traum vom Finale zu verwirklichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045086?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker