Coesfeld
Nur keine böse Bauchlandung

Coesfeld. Das Fußball-Derby am Nachmittag elektrisiert, und diese Stimmung wollen die Volleyball der SG Coesfeld 06 nahtlos aufnehmen. „Vom Platz direkt zu uns in die Halle“, gibt Philipp Heuermann das Motto für den morgigen Sonntag vor – zumal die Unterstützung von den Rängen höchst wertvoll sein kann. Denn gegen den Tabellenvorletzten BW Aasee sollten die drei Punkte eingefahren werden.

Samstag, 16.11.2019, 14:10 Uhr
Coesfeld: Nur keine böse Bauchlandung
Strecken für den nächsten Heimsieg: Thomas Wittkowski (Mitte), beobachtet von (von links) Yannik Gröning, Philipp Heuermann und Yannick van Dijk, macht sich lang. Foto: Frank Wittenberg

Wer allerdings glaubt, das Duell gegen das Kellerkind wird ein Spaziergang, könnte eine böse Bauchlandung erleben. Denn den Münsteranern ist vor einer Woche gegen den deutlich höher eingeschätzten Brühler TV mit 3:1 der erste Saisonsieg gelungen. „Das sollte uns eine klare Warnung sein“, betont Heuermann. Auch wenn Brühl offenbar mit argen Verletzungsproblemen zu kämpfen habe.

Zu gelassen dürfen die Coesfelder ohnehin nicht in diese Partie gehen, denn mit neun Punkten aus sieben Spielen gestaltet sich die bisherige Ausbeute nicht optimal. „Wir brauchen zwei Siege aus den letzten drei Hinrundenspielen“, blickt Trainer Iraj Shir Ali auf die Aufgaben morgen gegen BW Aasee sowie bei TVA Hürth II und beim Tabellenführer VC 73 Freudenberg. „Dann können wir mit ausreichend Luft in die Rückserie gehen.“

Eine freudige Nachricht gibt es für das morgige Heimspiel: Mittelangreifer Henri Lammerding wird nach seiner Knie-OP erstmals wieder im Kader stehen. „Wir werden mit seinem Einsatz sehr behutsam umgehen“, versichert Philipp Heuermann. „Aber dass er wieder dabei ist, gibt der gesamten Mannschaft ein gutes Gefühl.“ Komplett antreten wird die SG 06 allerdings nicht, denn Dominik Vieth fällt mit Rückenproblemen weiter aus. Zudem ist Sebastian Förster als Trainer mit den Oberliga-Volleyballerinnen des VfL Ahaus unterwegs, so dass die gesamte Verantwortung im Zuspiel auf den Schultern von Fabian Röttgering lastet. Der Einsatz von Lukas Messing (Rücken) ist fraglich.

Dennoch sollen die Zeichen auf Sieg stehen. „Aasee hatte vor der Saison einen personellen Aderlass und wird wohl wie auch TuS Iserlohn bis zum Ende gegen den Abstieg spielen“, schätzt Heuermann die Situation ein. Mit diesen Regionen wollen die Coesfelder nichts zu tun haben, also sollten sie sich mit drei Punkten absetzen – und das mit der Unterstützung der tollen Fans, die am Super-Sportsonntag nach Handball und Fußball-derby zum krönenden Abschluss Volleyball geboten bekommen. 7 Anpfiff: Sonntag, 17.30 Uhr, Halle 1 des Schulzentrums.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067898?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker