Volleyball: Weite Reise führt SG 06 zum VC 73 Freudenberg
Selbstbewusst zum Spitzenreiter

Coesfeld. Nichts zu verlieren, das passt. Und doch soll der Anspruch für die Volleyballer der SG Coesfeld 06 nicht allein daraus bestehen, die insgesamt 300 Kilometer nach Freudenberg und zurück nur für ein bisschen Spaß unter die Reifen zu nehmen. „Wir sind optimistisch“, gibt Philipp Heuermann die aktuelle Gefühlslage wieder. Vielleicht gelingt es ja, den souveränen Tabellenführer VC 73 Freudenberg zu ärgern.

Samstag, 07.12.2019, 09:00 Uhr
Volleyball: Weite Reise führt SG 06 zum VC 73 Freudenberg: Selbstbewusst zum Spitzenreiter
Den Spitzenreiter ins Visier nehmen: Nach zuletzt starken Leistungen hoffen Thomas Wittkowski (rechts) und die SG-Volleyballer heute auf eine Überraschung in Freudenberg. Foto: Frank Wittenberg

Sie gehen nicht chancenlos auf die weite Tour fast bis an die hessische Landesgrenze, diese Erkenntnis zieht die Mannschaft von Trainer Iraj Shir Ali aus dem jüngsten 3:0-Sieg beim Tabellendritten TVA Hürth Voleyball II. „Wir wissen jetzt, dass wir auch auswärts überzeugen können“, lächelt Heuermann. Und sie wissen, dass sie immer besser ins Rollen kommen, weil auch die Automatismen zunehmend greifen. Ein Erik Kerp zum Beispiel, bei dem sich das Athletiktraining positiv bemerkbar macht, spielt mit seiner Durchschlagskraft eine immer wichtigere Rolle.

Trotzdem stehen sie vor einer großen Aufgabe, denn die Freudenberger führen die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf den RSV Much & Buisdorf an, der ein Spiel weniger ausgetragen hat. „Das scheint nicht mehr die Truppe zu sein, gegen die wir vor zweieinhalb Jahren in der Relegation gespielt haben“, schätzt Philipp Heuermann den VC 73 deutlich stärker ein – damals verhinderte Freudenberg den Abstieg aus der Regionalliga trotz einer 2:3-Niederlage in Coesfeld. Jetzt klopfen die Siegerländer an die Tür zur dritten Liga. „Die sind in der Feldabwehr sehr stark“, hat Heuermann in Erfahrung gebracht. „Und sie verfügen über einen Diagonalangreifer, der schon sechs Mal zum wertvollsten Spieler gewählt worden ist.“

Die SG 06 wiederum weiß um ihre eigenen Qualitäten. Mit 14 Punkten und Rang sechs liegen sie zurzeit im gesicherten Mittelfeld und damit auch im Soll. „Nach dem schleppenden Saisonstart ist das in Ordnung“, bilanziert Heuermann, den die Heimniederlagen gegen Telekom Post SV Bielefeld und PTSV Aachen II noch wurmen. Jetzt wollen sie mit der bis auf Dominik Vieth vollen Besetzung auch beim Tabellenführer mutig auftreten. „Das wird in Freudenberg nicht komfortabel“, lächelt Philipp Heuermann. „Aber wir gehen selbstbewusst in dieses Spiel.“ 7 Anpfiff: heute, 19.30 Uhr, Schulzentrum Eicher Seite in Freudenberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115148?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker