Volleyball: SG Coesfeld 06 tritt morgen in Bielefeld an
„Projekt acht“ fest im Blick

Coesfeld. Das ehrgeizige Ziel steht. Acht aus zehn lautet das Motto, aktuell noch sieben aus neun. Kein Lotto, sondern die Marschroute der SG-Volleyballer bis zum Saisonende: So viele Siege sollen noch her. „Da wären drei Punkte in Bielefeld natürlich sehr vorteilhaft“, blickt Philipp Heuermann auf die Auswärtsaufgabe. Für die Bilanz, aber auch, um aus dem ersten Spiel des Jahres ein gutes Gefühl mitzunehmen.

Samstag, 11.01.2020, 14:59 Uhr
Volleyball: SG Coesfeld 06 tritt morgen in Bielefeld an: „Projekt acht“ fest im Blick
Mein Block: Den gegnerischen Angreifern den Zahn ziehen, das wollen die SG-Volleyballer, hier Henri Lammerding (rechts) und Fabian Röttgering, morgen in Bielefeld umsetzen. Foto: Frank Wittenberg

Dabei haben die Coesfelder an Telekom Post SV Bielefeld keine besonders guten Erinnerungen, denn das erste Regionalliga-Heimspiel im September gegen eben diesen Gegner ging für die Mannschaft von Trainer Iraj Shir Ali mit 1:3 verloren. „Da waren wir teilweise sehr nervös und haben nie zu unseren Spiel gefunden“, sagt Heuermann. „Aber heute sind wir deutlich stärker als vor einigen Monaten.“ Nicht nur, weil mit Henri Lammerding und Erik Kerp zwei wichtige Stützen fehlten, die diesmal mit von der Partie sind.

Komplett antreten kann die SG 06 auch diesmal nicht, denn Sebastian Förster ist zeitgleich als Trainer der Oberliga-Damen des VfL Ahaus unterwegs. Zudem muss Sven Schmitz wegen einer Knieverletzung passen – und das möglicherweise sogar länger, befürchtet der Abteilungsleiter: „Wenn wir Pech haben, fällt er für den Rest der Saison aus.“ Ebenfalls nicht mehr zum Einsatz kommen wird Dominik Vieth, der wegen anhaltender Rückenprobleme die Schuhe an den berühmten Nagel hängen wird.

Dennoch sind sie optimistisch im Lager der Coesfelder, nicht nur wegen der guten Leistungen vor der kurzen Weihnachtspause. „Wir haben sehr gut trainiert“, berichtet Philipp Heuermann. Zudem holte die SG 06 in einem Testspiel über vier Sätze gegen den Drittligisten TSC Münster-Gievenbeck ein 2:2-Unentschieden – eher unglücklich, urteilt er: „Das hätten wir gewinnen können, gibt uns aber auch so ein gutes Gefühl.“ Das nehmen sie mit auf die Reise nach Ostwestfalen, wo sie beim Tabellenachten, der zwei Zähler weniger gesammelt hat, den nächsten Schritt im Projekt „acht aus zehn“ unternehmen wollen. 7 Anpfiff: Sonntag, 17 Uhr, Almhalle , Melanchthonstraße 31 in Bielefeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183218?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker