Volleyball: SG 06 siegt 3:1 gegen den Brühler TV
Erik Kerp packt die Kelle aus

Coesfeld. Die versammelte Festgemeinde bekam ihren Nachschlag. Dabei hatte zunächst alles nach Kurzarbeit ausgesehen, denn die SG-Volleyballer führten mit 2:0 nach Sätzen und lagen im dritten Durchgang 18:12 und 20:16 vorne. „Das müssen wir konzentrierter durchziehen“, sah Iraj Shir Ali unnötig Spannung aufkommen, weil sein Personal den Brühler TV wieder ins Spiel kommen ließ – um am Ende vor dem begeisterten Publikum doch mit dem 3:1-Sieg die drei Punkte einzusacken.

Montag, 03.02.2020, 11:04 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 11:20 Uhr
Volleyball: SG 06 siegt 3:1 gegen den Brühler TV: Erik Kerp packt die Kelle aus
Stark im Zuspiel: Fabian Röttgering zeigte eine sehr gute Partie. Foto: az

Die beiden letzten Punkte nach etwas über zwei Stunden Spielzeit sicherte der Akteur, der nicht nur deshalb zum wertvollsten Spieler gekürt wurde: Erik Kerp, der Mann mit der Kelle, der den Gästen die Bälle immer wieder um die Ohren schlug. „Wenn du den vorne im Block nicht erwischst, wird es hinten schwer“, staunte Volleyball-Experte Hans Siebels auf der Tribüne über den sprunggewaltigen Angreifer, dessen Schläge für die Gäste nur schwer zu verteidigen waren. „Heute hat Erik gezeigt, was er kann“, lobte auch Außenangreifer Philipp Heuermann seinen Mitspieler.

Der Trainer hatte freilich noch eine ganz andere Schlüsselfigur auf dem Zettel – nämlich den Spieler, der immer wieder dafür sorgte, dass Kerp und Co. in hervorragende Angriffspositionen kamen: Fabian Röttgering. „Er war heute im Zuspiel super“, lobte Iraj Shir Ali. „Das war entscheidend.“ Überhaupt habe seine Mannschaft im Vergleich zur Niederlage in Aachen eine Woche zuvor deutlich weniger individuelle Fehler produziert.

Folglich dominierten die Coesfelder die ersten beiden Sätze beinahe nach Belieben. Schon im ersten Durchgang führten sie durchweg und setzten sich mit 25:21 durch. Im zweiten Satz ließen die SG’ler die Gäste nach dem 13:9-Zwischenstand zwar auf 19:17 herankommen, holten aber durch einen Block von Yannick van Dijk den Punkt zum 24:20. Der erste Satzball reichte dank eines Fehlers der Brühler zum 2:0.

Kurz darauf deutete alles auf ein schnelles Ende hin. Auf 14:8 setzten sich die Coesfelder ab, lagen dann 20:16 und 22:20 vorne. Aber irgendwie schien der Faden abhanden gekommen. „Ich hatte gewarnt, dass wir nicht einschlafen dürfen“, schüttelte Iraj Shir Ali den Kopf. „Aber es ist passiert.“ Drei Satzbälle wehrte die SG 06 noch ab, dann war der Durchgang mit 26:28 weg und das Spiel wieder offen.

So entwickelte sich im vierten Satz ein ganz enges Duell. „Brühl ist im Verlauf des Spiels wesentlich besser reingekommen“, richtete Heuermann ein Lob an den Gegner, der sich trotz eines anfänglichen 1:5 nicht abschütteln ließ, immer wieder ausglich und sich auch beim 16:20 nicht entmutigen ließ. Im Gegenteil: Die Gäste holten ihrerseits fünf Punkte in Folge, führten plötzlich 21:20 und schnupperten am Tiebreak. Aber die SG schlug zurück, verpasste zwar beim 24:23 den ersten Matchball, aber dann machte Erik Kerp mit dem 3:1 alles klar.

Der Rest war Jubel. Die Helden ließen sich feiern vom fantastischen Publikum, das für den Trainer erneut einen wichtigen Beitrag zum Sieg geleistet hatte. „Überall sind 40, 50 oder 60 Zuschauer in der Halle“, lächelte Iraj Shir Ali. „Hier haben wir immer über 200 – das ist sehr wichtig für uns.“ 7 SG Coesfeld 06 – Brühler TV 3:1 (25:21, 25:20, 26:28, 26:24).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7235396?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker