Radsport: Samstag Country-Touren-Fahrt des RSV Coesfeld
Kleine und große Herausforderungen

Coesfeld. Wenn in diesen Tagen die Sturmtiefs übers Land ziehen, zittern die Coesfelder Radsportler besonders. Nicht etwa, weil sie wichtige Trainingszeit verlieren, sondern weil der Termin der alljährlichen „Country-Touren-Fahrt“ des RSV Coesfeld vor der Tür steht. „Vor zwei Jahren hat uns Friederike einen Strich durch die Rechnung gemacht“, berichtet Vereinschef Thomas Brinks. „Für den 29. Februar sieht aber bisher besser aus, die Wege sind frei.“ Die Verantwortlichen sind für den kommenden Samstag gerüstet.

Mittwoch, 26.02.2020, 10:43 Uhr aktualisiert: 26.02.2020, 11:00 Uhr
Radsport: Samstag Country-Touren-Fahrt des RSV Coesfeld: Kleine und große Herausforderungen
Vorausfahrt: Die Organisatoren des RSV Coesfeld haben bereits die Strecken für die Country-Touren-Fahrt am Samstag (29. 2.) ausgeschildert. Foto: az

Start und Ziel der Tourenfahrt, die mit einem Mountainbike oder Crossrad in Angriff genommen werden kann, ist traditionell auf dem Gelände der Firma Scholz am Rottkamp. Morgens zwischen 10 und 12 Uhr kann gestartet werden. Anmeldungen sind direkt vor Ort ab etwa 9 Uhr möglich, berichtet der Verein weiter. Die Streckenlängen liegen zwischen 26 und 69 Kilometer, die Touren sind für Jedermann geeignet.

Neu im Programm ist der Standort der ersten Verpflegungsstation im Industriepark Nord.Westfalen, wo die Firma Lameko, Spezialist für Rollläden und Sonnenschutz, den hungrigen Tourenfahrern eine Heimat bietet. „Nicht nur die Natur, auch die Unternehmen machen schließlich Coesfeld aus. Das zeigen wir unseren Besuchern natürlich gerne und freuen uns sehr über die Unterstützung von Lameko-Chef Thomas Köhne“, erläutert Thomas Brinks die Streckenänderung.

Darüber hinaus hat sich Brinks Team wieder tüchtig ins Zeug gelegt, um den perfekten Rahmen für eine stimmungsvolle Veranstaltung zu schaffen. So können sich die Teilnehmer auf eine abwechslungsreiche Verpflegung an insgesamt drei Stationen auf der Strecke freuen. „Der eine oder andere Snack wird allerdings auch notwendig sein“, stellt Brinks augenzwinkernd fest. Damit meint er die bis zu 550 Höhenmeter, die die Streckenplaner dem ansonsten als einigermaßen flach geltenden Münsterland abgerungen haben. Wenngleich auch für weniger ambitionierte Biker gesorgt ist: So geht es auf der Kurzstrecke oder der Family & Friends-Abkürzung deutlich zügiger zurück ans Kuchenbuffet.

Weitere Infos stellt der RSV unter www.radsportverein-coesfeld.de und bei Facebook zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7295121?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker