Leichtathletik: LG Coesfeld bei Westfalenmeisterschaften in Paderborn
Pia Meßing sammelt zwei Titel ein

Coesfeld. Die Reise hat sich gelohnt: Mit zwei Titeln, einem dritten, einem vierten und einem fünften Platz sowie vielen neuen persönlichen Bestleistungen kehrte die LG Coesfeld von den Westfalenmeisterschaften in Paderborn zurück. Erfolgreichste Athletin war Pia Meßing, denn ihr gelang gleich drei Mal der Sprung aufs Siegerpodest: Sie wurde in der Altersklasse W 15 Erste im Weitsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 5,50 Meter – dabei waren die Sprünge waren allesamt nicht optimal. Sie hat auf jeden Fall noch Luft nach oben, stellte das Trainerteam fest. Auch über die 60 Meter Hürden ließ sie ihrer Konkurrenz keine Chance und siegte in einer Zeit von 9,18 Sekunden. Im Hochsprung holte sie Rang drei und stellte mit übersprungenen 1,56 Metern ihre Bestmarke ein.

Mittwoch, 04.03.2020, 10:34 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 10:50 Uhr
Leichtathletik: LG Coesfeld bei Westfalenmeisterschaften in Paderborn: Pia Meßing sammelt zwei Titel ein
Auf dem obersten Treppchen: Pia Meßing (2. von rechts) holte sich die Westfalentitel im Hochsprung und über die 60 Meter Hürden. Foto: az

Auch Mirja Lukas gelang in der Altersklasse W 15 eine neue persönliche Bestleistung über die 60 Meter Hürden in 10,20 Sekunden, ebenso wie ihre Trainingskollegin Lena Edeler. Sie lief in der Altersklasse W 14 gute 10,28 Sekunden. Über die 60 Meter „flach“ hatte Lena zuvor 8,97 Sekunden benötigt.

Der Vierten im Bunde, Lina Weyer, gelang bei ihren ersten Westfalenmeisterschaften ein Satz auf 4,91 Meter im Weitsprung, was am Ende Platz vier in der Altersklasse W 14 bedeutete. Auch über die 60 Meter war sie gut unterwegs: Hier schaffte sie erst im Vorlauf mit 8,46 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung, die sie im Endlauf noch auf 8,45 Sekunden verbesserte.

Felix Claeßen und Joris Lücking gingen in der Altersklasse M 14 über 60 Meter und 60 Meter Hürden an den Start. Für beide waren es die ersten Meisterschaften. Felix schaffte es über die 60 Meter mit 8,03 Sekunden ins Finale und lief da als Fünfter mit neuer persönlicher Bestmarke in 8,01 Sekunden über die Ziellinie. Joris benötigte 8,73 Sekunden. Die 60 Meter Hürden liefen bei beiden noch nicht optimal (Felix 11,60 sec und Joris 11,89 sec). „Wir werden in den nächsten Wochen die Technik bei beiden Jungs noch verbessern, und dann sollten sie auch wesentlich schneller über die Hürden sein“, erklärte Matze Bertels.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309260?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker