Leichtathletik: DJK-Schülermehrkampf mit Schnupperolympiade muss ausfallen
Zweite Absage seit 1964

Coesfeld. Ein einziges Mal in fast sechs Jahrzehnten musste eine Absage ausgesprochen werden. „2006 war das“, erinnert sich Bernd Bohmert. „Da war das Wetter so schlecht, dass wir uns am Morgen entschieden haben, die Veranstaltung abzublasen.“ 14 Jahre später wird der DJK-Schülermehrkampf mit Schnupperolympiade, der an Christi Himmelfahrt in der 57. Auflage gestartet werden sollte, zum zweiten Mal in der langen Geschichte nicht über die Bühne gehen – der Corona-Lockdown lässt keine andere Wahl.

Freitag, 24.04.2020, 07:10 Uhr
Leichtathletik: DJK-Schülermehrkampf mit Schnupperolympiade muss ausfallen: Zweite Absage seit 1964
Der Nachwuchs muss Pause machen: Zum zweiten Mal in der langen Geschichte muss der DJK-Schülermehrkampf mit Schnupperolympiade an Christi Himmelfahrt ausfallen. Fotos: Archiv Foto: az

Wie alle anderen Sportler hängen die Leichtathleten in der Warteschleife. „Normalerweise würden wir uns genau jetzt in der letzten Phase der Saisonvorbereitung befinden“, erklärt der Sportwart der LG Coesfeld. Am Samstag hätte mit den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Rheine der erste große Freiluft-Wettkampf des Jahres im Terminkalender gestanden – gestrichen, wie fast alle weiteren Wettkämpfe bis Ende Juli. „Mit dem Schülermehrkampf sind wir jetzt schon zum zweiten Mal in diesem Jahr betroffen“, verweist Bohmert auf die bereits erfolgte Absage des Heidelaufes im März.

Was für die starken LG-Mädels der Altersklasse U 16 besonders bitter ist: Auch die Team-DM, die am ersten September-Wochenende in Hamburg stattfinden sollte, ist bereits gestrichen. Zu gerne hätten sich die Coesfelderinnen um das Trainerteam Sandra und Matze Bertels, Jens Konert und Bernd Bohmert erneut für das Aufeinandertreffen der acht besten Mannschaften in Deutschland qualifiziert, dann zum zweiten Mal in Folge. „Wir sind gut durch die Wintersaison gekommen und hätten sicherlich eine gute Perspektive gehabt, das wieder zu schaffen“, bedauert der LG-Sportwart.

Alle Leichtathleten verbindet die Hoffnung, dass sich die Corona-Lage in den nächsten Wochen und Monaten so weit entspannt, um eventuell noch eine „Late Season“ ab August möglich zu machen. Das DJMM-Qualifikationssportfest um den Coesfelder Mannschaftspokal steht noch für den 5. September im Kalender. „Vielleicht haben wir da Glück“, lächelt Bernd Bohmert – zumal diese Veranstaltung üblicherweise bereits Ende Juni stattfindet. „Wegen der frühen Sommerferien sind wir nach hinten ausgewichen“, erklärt er. „Das könnte jetzt zum Vorteil werden.“ Allerdings hänge eine Durchführung auch davon ab, was mit weiteren Qualifikationen im Vorfeld passiere – wenn die nicht stattfinden könnten, mache es keinen Sinn, das Finale am letzten September-Wochenende starten zu lassen.

So bleiben nur die Warteschleife und die Hoffnung, in nicht allzu großer Ferne auf den Platz zurückkehren zu können. Das wäre eine feine Sache für die zahlreichen talentierten und ehrgeizigen Athleten der LG, aber für die vielen Kinder. Bisher gebe es keine Abmeldungen, freut sich der Sportwart: „Die Athleten bleiben uns treu.“ Auch der Kontakt werde so gut wie möglich gehalten, nicht nur in Telefonkonferenzen des Vorstandes. So haben die älteren Athleten ihre Trainingspläne erhalten, die sie nun abarbeiten. „Für die Jüngeren haben die Übungsleiterinnen ein Video gedreht und an alle Kinder geschickt“, lächelt Bernd Bohmert. „So bleiben wir alle in Verbindung.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7381896?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker